Düsseldorf Aldi an der Kö will im Frühjahr fertig sein

Düsseldorf · Ab Frühjahr 2014 soll man an der Kö bei Aldi einkaufen können. Die Arbeiten für den Markt sind laut dem Unternehmen jetzt gestartet, hat ein Sprecher bestätigt. Er befindet sich dann am Südende der Kö, am Ecke der Adersstraße.

Für den Markt gibt es aus der Politik viel Zustimmung. Die zuständigen Bezirksvertreter von CDU und Grünen sagten, der Bedarf sei definitiv da. Angebote zur Nahversorgung seien in diesem Bereich der Kö Mangelware. Sie hoffen, dass der Markt diesen Abschnitt in Zukunft etwas beleben wird.

Als Anfang vorigen Jahres bekanntwurde, dass der Discounter an das südliche Ende der Kö will, hatte das zuerst noch großes Erstaunen verursacht. Aber dann war klar, dass dahinter eine gut durchdachte strategische Überlegung steckte: Man hatte vor allem die benachbarte kaufkräftige Friedrichstraße als potenziellen Kundenkreis im Blick. Aber auch die Graf-Adolf-Straße, an der die Lebensmittelversorgung dürftig ist, müsste für die Aldi-Planer interessant gewesen sein bei der Entscheidung. Und auch von den Wohnbezirken der südlichen Friedrichstadt wie Tal- und Jahnstraße verspricht man sich vermutlich Kunden. Sowie natürlich zumindest vom südlichen Teil des Düsseldorfer Prachtboulevards, wo es mancher Berufstätige schätzen wird, sich künftig mit den Waren des täglichen Bedarfs versorgen zu können.

Zusätzlicher Pluspunkt der Immobilie für das Unternehmen: Das Gebäude verfügt über eine zweigeschossige Tiefgarage. Und es grenzt direkt an das "Düsseldorf China-Center". Weil der Inhaber der Immobilie, eine Finanzgesellschaft aus Luxemburg, in die Insolvenz ging, hing das Bauvorhaben zeitweise in der Luft und es wurde ein größere Verzögerung erwartet. Dann aber konnte man sich offenbar mit dem Insolvenzverwalter auf einen Mietvertrag einigen und mit den Umbauarbeiten beginnen.

(ho-)