Airport Düsseldorf im Winterstress

Düsseldorf: Stadt und Airport im Winterstress

Mit Salz, Splitt und Enteisungsmitteln reagieren Stadt, Flughafen und Verkehrsunternehmen auf den ersten Kälteeinbruch in diesem Winter. Der A380 musste erstmals enteist werden.

Die Awista ist voll im Einsatz. "Wir sind Kontrollstrecken, insbesondere Brücken und Straßen mit Bus- und Bahnverkehr abgefahren und haben bei Bedarf dort sowie auf Radwegen gestreut", sagt Ralf Böhme vom Stadtreinigungsbetrieb. Vor allem am Stadtrand sei dies notwendig gewesen. Um jederzeit reagieren zu können, hat die Awista 3800 Tonnen Salz und Splitt sowie 125 Kubikmeter Flüssigsalz eingelagert.

Auch der Flughafen hat seinen Winterdienst aktiviert. Nennenswerte Einschränkungen durch die Minusgrade gebe es bislang nicht, sagte Flughafensprecher Christian Hinkel. Erstmals habe man in Düsseldorf den Airbus A 380 der Fluggesellschaft Emirates enteist. Gleich sechs Fahrzeuge kamen zum Einsatz. Vier davon nennen sich "Elephant Beta 15", ihre Sprühdüsen erreichen eine Höhe von bis zu 24 Metern.

Auf die Kälte eingestellt haben sich offenbar die Autofahrer. "Keine witterungsbedingten Unfälle" meldete die Polizei. Auch bei der Rheinbahn gab es keine größeren Ausfälle. "An einigen im Außenbereich abgestellten Fahrzeugen haben wir die Scheiben enteist. Mehr als ein paar Minuten Verspätung hat das nicht ausgelöst. Richtig ernst wird es für uns erst, wenn es länger schneit", sagte Sprecher Eckhard Lander.

(jj)