1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Affenpocken-Patient steckte sich erst nach Aufenthalt in Düsseldorf an​

Patient reiste durch Deutschland : Affenpocken-Patient steckte sich erst nach Aufenthalt in Düsseldorf an

Der erste Patient mit Affenpocken in Deutschland war auch in Düsseldorf unterwegs. Dass er hier andere Personen angesteckt haben könnte, ist jedoch wohl ausgeschlossen.

Am Freitag wurde der erste Fall von Affenpocken in Deutschland entdeckt – ein junger Mann begab sich in München in medizinische Behandlung. Der Mitte-20-Jährige war zuvor auch in Düsseldorf unterwegs. Dass er hier andere Personen angesteckt haben könnte, ist jedoch wohl ausgeschlossen, teilte die Stadt mit.

Affenpocken: Ursprung, Ansteckungsgefahr, Symptome und Behandlung

Die Münchener Gesundheitsbehörde habe die Reise des Patienten rekonstruiert. Demnach hat sich der junge Mann, der zuvor aus Portugal kam, bei einem Zwischenstopp auf der Weiterreise nach München mit dem Affenpocken-Virus infiziert, also nach seinem Aufenthalt in Düsseldorf.

Nachdem der Mann erste Symptome bemerkte, begab er sich in medizinische Untersuchung. Ein danach bei der Bundeswehr durchgeführter spezieller PCR-Test bestätigte die Infektion mit dem Virus, meldete die München-Klinik. Der Mann hat mit leichten Schluckstörungen und erhöhter Temperatur geringfügige Symptome, heißt es. Zudem lösen die für die Erkrankung typischen Pusteln einen Juckreiz aus.

(veke)