Düsseldorf: Achenbach-Verwalter: Monkey's Zukunft ungewiss

Düsseldorf : Achenbach-Verwalter: Monkey's Zukunft ungewiss

Offiziell haben die drei Lokale im Hochhaus am Graf-Adolf-Platz Betriebsferien. Doch gestern teilte der Insolvenzverwalter mit, dass "noch nicht entschieden" sei, ob Monkey's East, South und Monkey's Room den Betrieb wieder aufnehmen. Entsprechende Prüfungen seien gerade angelaufen.

Der Ratinger Anwalt Marc D'Avoine war vorige Woche vom Amtsgericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter der "State of the Art"-AG, deren Tochterfirma Monkey's Gastronomie GmbH & Co KG und ihres Schwesterunternehmens Achenbach Kunstberatung GmbH bestellt worden. Die Firmen des seit Juni inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach hatten am Donnerstag Insolvenzanträge gestellt.

Er habe mit diversen Beteiligten gesprochen, Standorte, Inventar und Kunst besichtigt und Unterlagen ausgewertet, teilte D'Avoine mit. Die Analyse der komplexen Sachverhalte werde allerdings noch Wochen dauern. Auch seien die rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen den Unternehmen bzw. Achenbach selbst und den Albrecht-Erben zu "beleuchten". Die Witwe des Aldi-Erben Berthold Albrecht hatte Achenbach wegen Betrugs angezeigt. Die Staatsanwalschaft Essen ließ ihn verhaften.

(sg)