Abiturient und Düsseldorfer Peter-Hesse-Stiftung bauen Bildungsprojekte in Haiti auf

Projekt : Abiturient hilft Schülern in Haiti

Die Düsseldorfer Peter-Hesse-Stiftung sammelt Spenden und betreut Projekte in dem armen Inselstaat.

Ein guter Schulabschluss ist die wichtigste Grundlage für die persönliche Entwicklung. In diesen Tagen wird das Alex Konietzko noch einmal besonders bewusst. Im Sommer absolvierte der Düsseldorfer erfolgreich sein Abitur. Nach einem Jahrespraktikum würde er gern Mathematik studieren. Konietzko ist dankbar, in einem Land mit einem so sicheren Schulsystem wie in Deutschland geboren zu sein. „Denn wenn man keine Bildung vermittelt bekommt, bleiben die eigenen Möglichkeiten sehr begrenzt“, sagt er. Bei einem Besuch in Zentralamerika im Sommer wurde ihm noch einmal bewusst, wie eng Armut und fehlende Bildung zusammenhängen. „Ich suchte schon lange nach einem Projekt, bei dem ich mich auf eigene Faust sozial betätigen kann. Zuerst dachte ich daran, einen Krankenhausbau in Afrika unterstützen zu wollen. Per Zufall wurde ich aber auf eine Bildungssituation in Haiti aufmerksam“, sagt er.

Über eine Bekannte hörte er von der Stiftung des Düsseldorfer Unternehmers Peter Hesse, die seit mehr als 35 Jahren die Ausbildungen von Lehrern in Haiti unterstützt. Konietzko wollte die Arbeit der Stiftung unterstützen und startete eine unabhängige Spendenaktion für deren Projekte – dabei kamen beachtliche 3000 Euro zusammen. Viele Stunden hat Konietzko damit verbracht, die Internetseite www.lehrer-haiti.de für seine Aktion zu erstellen und Spenden in seiner Schule und der Gemeinde der Düsseldorfer Paulus-Kirche zu sammeln. Mit dem Praktikumsbeginn kann er nun nicht mehr so viel Zeit in das Projekt stecken – dafür übernimmt fortan seine Schwester die Aufgabe.

In dem karibischen Inselstaat wurden bei einem schweren Erdbeben 2010 laut Kindernothilfe mehr als 80 Prozent aller Schul- und Bildungseinrichtungen zerstört. Noch immer sind über die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung Analphabeten. Die Peter-Hesse-Stiftung versucht, dem entgegenzuwirken, baute zum Beispiel ein Montessori-Ausbildungszentrum für Vorschullehrer auf.

Mehr von RP ONLINE