1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Ab sofort bis zu 800 Corona-Tests am Tag

Corona-Ticker Düsseldorf : Ab sofort bis zu 800 Corona-Tests am Tag

Die Stadt hat die Kapazitäten in den Verträgen mit den Laboren erhöht. Neben Personen der systemrelevanten Berufe können nun mehr „normale“ Bürger einen Corona-Test machen. Dies und mehr im Corona-Ticker.

Corona-Tests Die Stadt Düsseldorf hat die Zahl möglicher Corona-Tests auf 800 erhöht. Die Kapazität der drei Labore, die die Tests auswerten, wurde dementsprechend ausgebaut. Engpässe bei den Abstrichtests gab es bisher nicht. Testen lassen können sich nun alle Menschen, die in Düsseldorfer wohnen oder arbeiten und zugleich Krankheitssymptome wie zum Beispiel trockenen Husten, Halsschmerzen, Atemnot oder Fieber zeigen. Damit werden die Tests einem breiteren Personenkreis zugänglich gemacht: Sie sind nicht mehr nur besonders gefährdeten (vulnerablen) Gruppen sowie Menschen aus der kritischen Infrastruktur vorbehalten.

Hotline Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Corona-Hotline stehen rund um die Uhr – auch über die Osterfeiertage – unter der Rufnummer 0211-899 6090 zur Verfügung. Die Termine für einen Corona-Test im Diagnosezentrum, im Drive-In-Zentrum oder durch den mobilen Service werden mittels eines verbesserten Abfrageschemas über die Hotline vergeben.

Zahlen Erneut sind zwei Menschen, ein 80- und ein 82-Jähriger, an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Die Zahl der Todesopfer in Düsseldorf erhöht sich laut Mitteilung von Mittwochabend damit auf neun. Bis zum Nachmittag wurde bei 719 Düsseldorfern das Coronavirus nachgewiesen, das sind 38 Fälle mehr als am Vortag. 76 an Covid-19 Erkrankte werden in Krankenhäusern behandelt, davon 41 auf Intensivstationen. 291 infizierte Personen sind wieder gesund.

Warnung In mehreren Zentren Plus haben sich Senioren gemeldet, die von angeblichen Mitarbeitern der Zentren angerufen und um Geld gebeten wurden. Das sollte mal für Bedürftige, mal für die Finanzierung von Wohnungen sein. Die Angerufenen haben das richtige getan und aufgelegt. Die Polizei ist informiert.

Bürgernähe bewies der OSD, als eine Streife mitbekam, dass eine Seniorin das endlich im Laden eingetroffene Toilettenpapier nicht zahlen konnte, weil sie ihr Portemonnaie vergessen hatte. Die OSDler übernahmen die vier Euro für die 85-Jährige.

Metro Obdachlose bekommen in den Notschafstellen ein Ostergeschenk von der Metro: Das Unternehmen spendete 1000 Tüten mit Wasser, Süßigkeiten und einer Zahnbürste, die über das Amt für Migration verteilt werden.

Kurhaus to Go Spaziergänger im Volksgarten können sich dort jetzt mit gebührendem Abstand wieder stärken: Ab sofort gibt es täglich von 12 bis 18 Uhr Bratwurst vom Grill, Waffeln und Getränke für den Außerhausverkauf. Die Terrasse bleibt aber gesperrt und der Verzehr ist nur in mindestens 50 Meter Entfernung erlaubt.

Seniorenrätsel Die online bestellbaren Mal- und Rätselmappen gegen die Corona-Langeweile vom Oberbilker Verein Königinnen und Helden kamen nicht nur bei den Kindern gut an. Während für die Kleinen bereits die dritte in Arbeit ist, gibt es jetzt auch eine Version für Senioren per pdf zum Ausdrucken und Miträtseln. Bestellbar bei coronakeinelangeweile@gmail.com