Sturmschäden in Düsseldorf: Ab heute fahren die Rheinbahn-Züge wieder normal

Sturmschäden in Düsseldorf : Ab heute fahren die Rheinbahn-Züge wieder normal

Die Beseitigung der Sturmschäden auf den Strecken der Rheinbahn ist so weit fortgeschritten, dass die Busse und Bahnen laut Rheinbahn seit Samstagmorgen, 4 Uhr, wieder weitgehend normal fahren.

Alle Bus- und Straßenbahnlinien fahren über ihre gewohnte Strecke und weitgehend nach Fahrplan. Die Stadtbahnlinien fahren im gewohnten Takt, aber nicht zu den im Fahrplan angegebenen Zeiten.

Ausnahmen sind die Linien U70, U74 und U76. Hier sind zwischen den Haltestellen "Belsenplatz" und "Meerbusch, Haus Meer" sowie "Meerbusch, Haus Meer" und "Krefeld, Dießem" weiter Ersatzbusse im Einsatz, da die Beseitigung der Sturmschäden bis in die kommende Woche dauert.

Neue Beeinträchtigungen: Bauarbeiten am Kennedydamm

Aber: Weil es im gesamten Stadtgebiet immer noch kurzfristig zu Feuerwehreinsätzen kommen wird, kann es sein, dass die Rheinbahn einzelne Abschnitte auf verschiedenen Strecken wieder außer Betrieb nehmen muss. Außerdem finden von Samstag, 14. Juni, 4 Uhr bis Montag, 16. Juni, 4 Uhr Bauarbeiten am Kennedydamm statt. Davon betroffen sind die U78 und U79, die beide nicht auf ihrer normalen Strecke fahren können.

Die Linie U78 endet, vom Hauptbahnhof kommend, bereits an der Haltestelle "Victoriaplatz/Klever Straße". Von dort bis zur Haltestelle "ESPRIT arena/Messe Nord" sind Busse statt Bahnen im Einsatz. Die Linie U79 wird unterbrochen: Vom Hauptbahnhof kommend, enden die Bahnen an der Haltestelle "Victoriaplatz/Klever Straße". Ab der Haltestelle "Messe Ost/Stockumer Kirchstraße" bis "DU-Meiderich Bahnhof" fahren sie wieder den regulären Linienweg. Ersatzbusse fahren ab der Haltestelle "Messe Ost/Stockumer Kirchstraße" den Linienweg der U78 über "Freiligrathplatz", "Mörikestraße" bis "ESPRIT arena/Messe Nord".

Auch die Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag ist von den Folgen des Sturms betroffen: Einige Wahllokale mussten verlegt werden. Welche, lesen Sie hier.

Bei der Deutschen Bahn fahren nach wie vor viele Züge nicht

Bei der Deutschen Bahn normalisiert sich der Verkehr nur langsam. Laut Nachrichtenagentur AFP sind insegsamt rund 1 500 Kilometer Gleise in der Rhein-Ruhr-Region von dem schweren Unwetter am Pfingstmontag betroffen gewesen. Davon waren am Freitag immer noch 600 Kilometer unpassierbar, wie die Deutsche Bahn in Berlin mitteilte. "Die Beseitigung der schwersten Schäden liegt noch vor uns", erklärte der NRW-Konzernbevollmächtigte Reiner Latsch.

Allein auf der Hauptstrecke von Düsseldorf über Essen nach Dortmund müssen laut Deutscher Bahn noch 60 Kilometer Oberleitung erneuert werden. Rund 900 Kilometer des Schienennetzes wurden demnach bis Freitag frei geräumt. Mehr als 1 000 Bäume seien von den Gleisen entfernt worden. "Über 600 Mitarbeiter kämpfen gegen die beispiellosen Verwüstungen an", erklärte Latsch. In unserer Bilderstrecke lesen Sie, welche Bahnen nach wie vor nicht fahren.

Und auch am Montag werden in Düsseldorf noch einige Schulen geschlossen bleiben.

Mit Agenturmeldungen.

Hier geht es zur Infostrecke: Unwetter 2014: Diese Bahnen fahren, diese nicht

(cwo)
Mehr von RP ONLINE