Düsseldorf - SV Oberbilk 09: A-Jugend-Mannschaft nach Torwart-Ausraster aufgelöst

Düsseldorf - SV Oberbilk 09 : A-Jugend-Mannschaft nach Torwart-Ausraster aufgelöst

Die Fußball-A-Jugend des SV Oberbilk ist nach der Eskalation eines Streits aufgelöst. Ein Torwart hatte eine Waffe gezogen. Nachdem am Wochenende bereits der Trainer seinen Rücktritt angekündigt hatte, ist mit ihm jetzt die gesamte Mannschaft suspendiert.

Die Auflösung der Mannschaft bestätigt der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Reiner Ziprath. "Wir haben die Saison mit 15 Spielern begonnen, die Mannschaft war ohnehin schon minimiert", sagt Ziprath. Neben dem Spielermangel werde sich wohl auch kein neuer Trainer finden, weshalb für die Mannschaft bis auf weiteres kein Training anberaumt sei. Ausschlaggebend für die Auflösung der A-Jugend waren die Geschehnisse während und nach ihres Kreisligaspiels in Erkrath am vergangenen Wochenende. Beim Spiel gegen die A-Junioren von Rhenania Hochdahl fiel der SV Oberbilk in der zweiten Halbzeit immer stärker zurück. Das 0:2 der ersten Halbzeit sollte sich in ein Endergebnis von 0:15 für die Hochdahler A-Jugend verwandeln.

Als die Spieler der Oberbilker Mannschaft begannen, sich über ihren Torhüter lustig zu machen, wechselte Trainer Göcer Bülent einige von ihnen aus disziplinarischen Gründen aus. Dann soll der Torwart seinen Trainer beschimpft und den Platz verlassen haben. Als Bülent ihn nach dem Spiel vor einer Umkleidekabine zur Rede stellen wollte, bedrohte der Torwart ihn mit einer Waffe. Diese stellte sich später als Pfefferspray-Pistole heraus. Ein Spieler des SVO schlug dem Torwart ins Gesicht, der daraufhin die Pistole fallen ließ. Eltern sicherten die Waffe, der Torwart musste mit dem Verdacht auf einen Nasenbeinbruch in ein Krankenhaus gebracht werden.

"Ich weiß nicht, was da vorgefallen ist", sagt Ziprath. Nach den Geschehnissen erteilte er Bülent zunächst Platzanlagenverbot. "Ich habe schon mit ihm darüber gesprochen, er war involviert. Ehe das nicht geklärt ist, ist er suspendiert", so Ziprath. Die Reaktionen des Trainers und die Attacke des Torwarts seien allerdings nicht als alleinige Gründe für die Auflösung der Mannschaft zu werten. Weitere Aussagen wollte der Vorstand nicht treffen, auch die Polizei will sich nicht vor einer Stellungnahme beider Vereine äußern.

Mehr von RP ONLINE