1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: 74-Jährige in Wohnung überfallen: Duo angeklagt

Düsseldorf : 74-Jährige in Wohnung überfallen: Duo angeklagt

Ein Überfall in der eigenen Wohnung mit schlimmen Verletzungsfolgen für das Opfer beschäftigt jetzt das Landgericht. Angeklagt sind ab Freitag (12. Juli, 9 Uhr, Saal E.131) eine Frau (21) und ihr Freund (38) wegen schwerer Körperverletzung sowie wegen räuberischen Diebstahls. Im April sollen sie in Garath einer Rentnerin (74) vorgetäuscht haben, sie würden ihr beim Hochtragen der Einkaufstaschen helfen – und sollen ihr Opfer dann rücklings attackiert haben. Die Beute des Räuberpaares betrug 50 Euro und ein Handy.

Ein Überfall in der eigenen Wohnung mit schlimmen Verletzungsfolgen für das Opfer beschäftigt jetzt das Landgericht. Angeklagt sind ab Freitag (12. Juli, 9 Uhr, Saal E.131) eine Frau (21) und ihr Freund (38) wegen schwerer Körperverletzung sowie wegen räuberischen Diebstahls. Im April sollen sie in Garath einer Rentnerin (74) vorgetäuscht haben, sie würden ihr beim Hochtragen der Einkaufstaschen helfen — und sollen ihr Opfer dann rücklings attackiert haben. Die Beute des Räuberpaares betrug 50 Euro und ein Handy.

Arglos war die Rentnerin dem Duo mittags bei ihrem Heimweg vom Einkaufen begegnet. Die junge Frau und der Mann gaben sich hilfsbereit, wollten der 74-Jährigen die Taschen tragen. Sogar bis in die Wohnung ihres Opfers ist das Täter-Duo mitgekommen. Als die Rentnerin ihnen kurz den Rücken zudrehte, war sie von dem Begleiter der jungen Frau — wie vorher geplant — mit aller Wucht umgestoßen worden. Danach durchwühlten die Täter die Handtasche der Rentnerin, nahmen auch deren Mobiltelefon mit. Zehn Tage später fand die Polizei nach intensiver Befragung und einer Öffentlichkeitsfahndung rund um den Tatort heraus: Die zwei jetzt Tatverdächtigen wohnten in unmittelbarer Nähe ihres Opfers. Bei einer Wohnungsdurchsuchung trug der 38-Jährige das Handy der alten Dame noch bei sich. Seine Partnerin hat ihre Tatbeteiligung gestanden, der Mann schwieg sich aus. Gegen ihn lagen zur Tatzeit bereits zwei Haftbefehle vor.

Neben den psychischen Folgen dieses Überfalls in den eigenen vier Wänden erlitt das Opfer durch die Tat zusätzlich noch schwere Knochenbrüche. Für den Prozess gegen das Duo hat das Gericht zwei Verhandlungstage vorgesehen, mit einem Urteil ist Ende Juli zu rechnen

(wuk)