Kommentar: 708 ist die Gewinnerlinie

Kommentar: 708 ist die Gewinnerlinie

Die Linie 708 ist die politischste der Stadt. Im Streit um den Erhalt machte die Ampel-Kooperation aus SPD, Grünen und FDP erstmals klar, dass sie sich nicht nur ein effizientes Verkehrsunternehmen wünscht - was die Rheinbahn ist -, sondern auch ein besseres Angebot, das mehr Menschen zum Umstieg bewegt.

Dafür ist es nicht nur nötig, dass die kuriose Situation an der Uhlandstraße kein Dauerprovisorium wird. Der neue Chef Michael Clausecker muss an vielen Stellen nachbessern. Dazu gehören nicht nur neue Verbindungen, sondern auch ein attraktiveres Angebot am Abend. Die 708 dürfte eine der Gewinnerinnen des Wachstumskurses sein. Bald entscheidet sich, ob sie langfristig erhalten wird. Die Rheinbahn wird es sich mit dem neuen Auftrag kaum leisten können, sie einzustellen.

arne.lieb@rheinische-post.de

(RP)