1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: 44-Jähriger stirbt nach Kantholz-Attacke

Düsseldorf : 44-Jähriger stirbt nach Kantholz-Attacke

Eine Woche nachdem ein 44-Jähriger von drei Jugendlichen an einer Haltestelle mit einem Kantholz angegriffen wurde, erlag der Mann nun seinen Verletzungen. Das teilte die Polizei am Freitagmorgen mit.

Der betrunkene Fahrgast hatte am Freitagabend wegen der Musik mit drei Jugendlichen in einer Straßenbahn gestritten. Dann war der Streit eskaliert.

Nach Aussage der Jugendlichen hatte der Mann sie dann beim Verlassen der Bahn mit seinem Gürtel traktiert, woraufhin einer der drei ein in der Bahn liegendes Kantholz nahm und dem 44-Jährigen mehrere Schläge, unter anderem auf den Kopf, versetzte.

Nach wie vor ist ungeklärt, wie dieses Stück Holz in die Bahn kam und warum es dort liegenblieb. Seit dem Angriff lag der Italiener im Koma. Am Donnerstagabend verstarb er mutmaßlich an den Folgen seiner Verletzungen. Seine Leiche soll obduziert werden.

Ein 17-Jähriger hatte gestanden, sich mit zwei Schlägen mit dem Kantholz gewehrt zu haben. Die Ermittler gehen von einer Notwehrsituation aus. Der 44-Jährige soll betrunken und aggressiv gewesen sein. Der Ledergürtel wird nun im Landeskriminalamt auf DNA-Spuren des Jugendlichen untersucht, um seine Version und die seiner Freunde zu überprüfen.

Die Polizei bittet nochmals Zeugen, die das Geschehen am Freitagabend in der Straßenbahn und an der Haltestelle "An der Piwipp" beobachtet haben, sich unter Telefon 0211-8700 zu melden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Haltestelle "An der Piwipp" in Düsseldorf: Mann mit Vierkantholz geschlagen

(jco)