Düsseldorf: 400 Gäste bei RP-Finanzforum

Düsseldorf : 400 Gäste bei RP-Finanzforum

Wie Anleger ihr Vermögen in Zeiten steigender Inflation sichern können, das war ein Thema beim RP-Finanzforum im Hilton-Hotel. Experten von Finanzunternehmen gaben den Lesern der Rheinischen Post Tipps in Geldfragen.

Die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise hat die Anleger tief verunsichert. Jetzt zieht die Konjunktur wieder an, und Sparer und Aktionäre fragen sich, wie sie ihr Geld vor dem nächsten Crash am besten schützen können.

Beim RP-Finanzforum diskutierten Leser der Rheinischen Post mit Experten von Banken, Vermögensverwaltungen und diversen anderen Finanzunternehmen über das Thema Geldanlage.

Hartwig Webersinke, Professor für Finanzdienstleistungen an der Hochschule Aschaffenburg, warnte vor verfrühtem Optimismus nach der Krise 2008/2009. "Die Stimmung der Anleger ist in etwa so: ,Alles wieder gut, aber ...'", sagte Webersinke. "Russlandkrise, Tiger-Krise, Immobilienkrise, Japankrise – viele Menschen fragen sich, ob wir jetzt jedes Jahr eine Jahrhundertkrise bekommen. Das sicher nicht, aber es werden neue Katastrophen kommen", sagte der Professor.

Schuldenstaaten als Risiko

Das Problem sei, dass alle diese Krisen vor allem mit staatlicher Liquidität bekämpft worden seien. Japan etwa habe dank langanhaltender Rezession eine Staatsverschuldung von 220 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. "Es ist die bange Frage, wann Staaten durch ihre Schulden handlungsunfähig werden. Einige werden es nicht schaffen", so der Wissenschaftler.

Ein äußerst positives Bild zeichnete Webersinke dagegen von der Lage der deutschen Wirtschaft: "Einst galten wir in Europa als ,der kranke Mann am Rhein'. Doch jetzt sind wir zurück." Der Professor lobte die moderaten Abschlüsse der Tarifparteien, die die wichtigste Voraussetzung für die Erholung der deutschen Wirtschaft gewesen sei.

Rund 400 Gäste waren zum RP-Finanzforum in das Hilton-Hotel gekommen – zehn Prozent mehr als noch bei der vorigen Veranstaltung im Jahr 2010. Bei zahlreichen Vorträgen von Experten aus Banken und Finanzunternehmen wurden die Besucher umfassend informiert. Zuvor diskutierten die Finanzfachleute über Strategien gegen Inflationsangst. Die einhellige Meinung der Referenten: Die Inflation wird zwar steigen, aber niemand braucht sich vor einer Hyperinflation zu fürchten. "Inflationsschutz ist vor allem durch die richtige Anlagestrategie möglich", sagte etwa Andreas Goßmann, Mitglied des Vorstands der Stadtsparkasse Düsseldorf.

(RP)