1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

31-Jähriger nach Angriff auf Disco-Besucher vor Landgericht Düsseldorf

Landgericht Düsseldorf : 29-Jähriger wurde nach Disco-Besuch gegen Kopf getreten

Vor dem Landgericht Düsseldorf steht seit Dienstag ein 31-Jähriger, der einen anderen Disco-Besucher angegriffen und schwer verletzt hat.

Drei Kieferbrüche und drei Zähne, die er durch wuchtige Tritte einbüßte - das war die Bilanz für einen 29-jährigen Disco-Besucher im Hafenviertel. Vor dreieinhalb Jahren war er auf dem Heimweg von einem anderen Disco-Gast , einem Unternehmer (31), attackiert, niedergeschlagen und durch wuchtige Tritte gegen den Kopf verletzt worden. So lautet zumindest die Anklage gegen den Unternehmer seit Dienstag vor dem Landgericht.

Der Staatsanwalt geht von versuchtem Totschlag aus. Doch der Angeklagte gab an, er sei damals "so betrunken gewesen wie noch nie vorher", habe einen "Filmriss" erlitten und keine Erinnerung mehr. Ein mitangeklagter Freund (40), der durch Faustschläge mitgemischt haben soll, hat am Dienstag dazu geschwiegen. Der Hauptangeklagte erklärte, er sei schon erheblich angetrunken mit drei Kumpanen zur Hafen-Disco gefahren, könne sich nur noch vage erinnern, dass es beim Verlassen des Lokals Streit gab, jemand auf dem Boden lag - und er am nächsten Mittag in der Wohnung eines Freundes aufgewacht sei.

  • Fotos : Düsseldorf: Männer mit Messer angegriffen - Festnahme
  • Vermeintliches Raubdelikt : 34-Jähriger verletzt und ohne Erinnerung in Düsseldorf aufgefunden
  • Fotos : Zwei Männer in Düsseldorf durch Messerstiche verletzt
  • Fahndung : 20-Jähriger aus Aachen soll Mann mit Messer angegriffen haben
  • Altstadt in Düsseldorf : Rocker sollen Pizzeria angegriffen haben - 44 Verletzte
  • Erzbischof Rainer Maria Woelki am 23.03.2021
    Katholische Kirche in Düsseldorf : Auszeit für Woelki macht Düsseldorfer Katholiken ratlos

Details lieferte das erheblich verletzte Opfer am Dienstag. Der 29-Jährige sagte, er sei vor der Disco vom Angeklagten grundlos angemault worden, der habe sich die Kleider vom Leib gerissen und sei ihm mit nacktem Oberkörper nachgelaufen, als der 29-Jährige sich schon abgewandt hatte. Durch einen Faustschlag wurde das Opfer dann niedergestreckt und laut Aussagen von Augenzeugen durch Tritte schwer misshandelt.

Der Staatsanwalt geht davon aus, der Angeklagte habe sein Opfer damals töten wollen. Für den Prozess sind noch weitere Verhandlungstermine eingeplant.

(wuk)