2018 war ein Rekord-Jahr für den Radverkehr in Düsseldorf

Bilanz : 2018 war ein Rekord-Jahr für den Radverkehr in Düsseldorf

Allein am Mannesmannufer wurden an der städtischen Zählstelle mehr als eine Million Fahrradfahrer registriert. So viele waren es noch nie.

Der Radverkehr hat im vergangenen Jahr merklich zugenommen – zu diesem Ergebnis kommt die Stadt nach der Auswertung der Daten der 13 Dauerzählstellen in Düsseldorf. Allein die Zählstelle am Mannesmannufer registrierte demnach vergangenes Jahr mehr als eine Million Radfahrer – das sind 13 Prozent mehr als 2017 und damit so viele wie noch nie, teilt die Stadtverwaltung mit. Im Schnitt fuhren dort demnach täglich rund 2860 Radfahrer vorbei.

Auch an den anderen Zählstellen wurden mehr Radfahrer registriert, insgesamt gab es einen Anstieg um 6,6 Prozentpunkte mit insgesamt 5,36 Millionen Radfahrern, die von allen Messstellen registriert wurden. Mit Hilfe der Dauerzählstellen und anderen Datenerhebungen zum Radverkehr will die Stadt herausfinden, wie viele Düsseldorfer das Rad benutzen und wie die Infrastruktur entsprechend verändert werden muss. Zum Beispiel werden einmalig Zählungen im Rahmen des Radwegeausbaus vorgenommen, „um die aktuelle Situation zu ermitteln und das Radwegebauprojekt entsprechend auszulegen“, heißt es. Darüber hinaus erfolgten an vielen Stellen im Rahmen der Gesamtverkehrsplanung jährliche Zählungen.

Die 13 Dauerzählstellen im Stadtgebiet messen Tag und Nacht, wie viele Radfahrer an ihnen vorbeiziehen. Am Mannesmannufer wurde die Zählstelle 2015 installiert. Einen Überblick über alle Daten gibt es unter www.duesseldorf.de/radschlag.

Mehr von RP ONLINE