Weihnachtsschreiben des Oberbürgermeisters: "2013 wird ein besonderes Jahr"

Weihnachtsschreiben des Oberbürgermeisters : "2013 wird ein besonderes Jahr"

Mit einem Schreiben wendet sich Oberbürgermeister Dirk Elbers zum bevorstehenden Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel an die Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, einmal mehr blicken wir in der Landeshauptstadt auf ein bewegtes und ereignisreiches Jahr zurück. Ein großes Highlight wird uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben: Seit Mai 2012 kann Düsseldorf endlich wieder auch sportlich erstklassig jubeln. Mit einer großartigen Leistung ist die Fortuna nach 15 Jahren in die 1. Bundesliga zurückgekehrt. Was für ein Erfolg! Die Verbundenheit der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit ihrem Verein ist sehr groß — nicht nur bei den Heimspielen in der Arena.

Immer wieder bin ich von der großartigen Gastfreundschaft der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer begeistert. Wir sind weltoffen und heimatverbunden, unsere Stadt spricht viele Sprachen, vielerorts sieht man einen lebendigen Austausch zwischen den Menschen vieler Kulturen. Dieses internationale Flair prägt unsere Stadt und wird beim traditionellen Japantag oder bei dem noch jungen Chinafest besonders sichtbar.

Die Landeshauptstadt ist und bleibt eine familienfreundliche Stadt. Als Oberbürgermeister liegt es mir besonders am Herzen, dass sich die Familien in Düsseldorf wohl fühlen, hier gerne leben und arbeiten und eine sehr gute Infrastruktur vorfinden. Dazu gehört sicherlich die Beitragsfreiheit für alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren in den Kindertagesstätten. Es ist ein Markenzeichen Düsseldorfs und nicht nur familienpolitisch eine sinnvolle Entscheidung, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor. Allein dadurch entlasten wir die Familien um rund 20 Millionen Euro jährlich.

Zusätzlich bauen wir in großem Tempo die Betreuungsangebote für die unter Dreijährigen aus. Schon im Laufe dieses Kindergartenjahres 2012/2013 können wir für mehr als 38 Prozent aller Kinder unter drei Jahren einen Kita-Platz anbieten und erfüllen damit bereits heute den ab August 2013 geltenden Rechtsanspruch. In einigen Stadtteilen, wie in Garath, liegen wir inzwischen sogar bei 60 Prozent. Mit kontinuierlichen Investitionen in den weiteren Ausbau wollen wir mittelfristig eine Quote im U3-Bereich von 60 Prozent für die gesamte Stadt erreichen, die auch dem geschätzten Bedarf für Düsseldorf entspricht.

Auch im Stadtbild hat sich in Düsseldorf vieles bewegt. Kaum zu übersehen ist die Entwicklung des Kö-Bogens, der im Herzen unserer Stadt klare Konturen bekommt. Mit dem Richtfest im September haben wir ein wichtiges Zwischenziel für die beeindruckenden Bauten des Stararchitekten Daniel Libeskind wie geplant erreicht. Der Kö-Bogen ist ein städtebauliches und architektonisches Jahrhundertprojekt, das Signalwirkung entfaltet und die Landeshauptstadt als Zentrum für Architektur weiter stärken wird. In unmittelbarer Nähe bietet der baldige Abriss des Tausendfüßlers eine zusätzliche Entwicklungschance. Die geplante unterirdische Straßenführung wird zu Entlastungen im innerstädtischen Verkehr führen. Zusammen mit der neuen Wehrhahn-Linie, die für eine bessere Anbindung der östlichen und westlichen Stadtgebiete steht, bekommt unserer Stadt damit einen deutlichen Zuwachs an Bewegungsund Aufenthaltsqualität.

Auch in diesem Jahr gab es in Düsseldorf ein Kulturangebot auf exzellentem Niveau. Das Museum Kunstpalast hat eine international gefeierte Ausstellung "El Greco und die Moderne" realisiert, die über 180.000 Besucher ins Museum gelockt hat. Die aktuell laufende Ausstellung von Andreas Gursky, einem der bedeutendsten Fotokünstler der Gegenwart und bekennenden Düsseldorfer, ist bereits heute mit knapp 90.000 Besuchern ebenfalls ein großer Erfolg. Damit manifestieren wir den Ruf Düsseldorfs als eine wichtige Kunststadt. Aber auch andere Bühnen — die Oper, die Tonhalle und das Schauspielhaus — sichern ein künstlerisches Angebot, das weit über die Grenzen Düsseldorfs hinaus Anerkennung findet.

Vor wenigen Tagen haben wir wichtige Weichen für die Zukunft der Oper und des Balletts gestellt — der gefeierte Ballettchef, Martin Schläpfer, und der Generalmusikdirektor, Axel Kober, verlängern ihre Verträge bis 2019 und werden für und aus Düsseldorf weiterhin künstlerisch wirken. Zudem haben wir entschieden, auf dem Gelände des alten Rheinbahndepots am Steinberg ein neues Balletthaus entstehen zu lassen — eine Investition in die Zukunft der Kultur in unserer Stadt.

Große Anstrengungen wurden in diesem Jahr für den Umweltschutz unternommen. Denn die Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung, die ohne die konkrete Umsetzung vor Ort nicht gelingen wird. Gerade hier, aber natürlich auch in anderen Bereichen, ist mir die Verstärkung der regionalen Zusammenarbeit besonders wichtig. Nur gemeinsam können wir das ehrgeizige Ziel erreichen, das sich die Landeshauptstadt Düsseldorf selbst gesteckt hat: Bis 2050 wollen wir eine klimaneutrale Stadt werden. Um dies zu erreichen, setzen wir auf eine durchdachte Mischung aus Programmen zur energetischen Sanierung von Immobilien, Förderung der Elektro-Mobilität und des Radverkehrs sowie verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien.

Es ist diese einzigartige Mischung aus lebhafter und vielfältiger Metropole und weiten Grün- und Freiflächen, die unsere Stadt liebenswert macht. Um dies langfristig zu erhalten und zu pflegen, wollen wir kein Wachstum um jeden Preis, sondern eine maßvolle Verdichtung. Hier gilt für uns Innen- vor Außenentwicklung. Die Landeshauptstadt Düsseldorf bietet eine hohe Lebensqualität, dies soll auch in Zukunft so bleiben. Auch deshalb wächst die Stadt gegen den Trend andernorts durch Zuzug von Neubürgern stetig an. Und um den hohen Düsseldorfer Standard auch langfristig zu halten, werden wir weiterhin kontinuierlich in die Infrastruktur investieren, in Schulen und Kitas, Parks und Spielplätze, Kunst und Kultur sowie viele weitere Dinge, die das Leben vor Ort bereichern.

Das kommende Jahr 2013 wird ganz sicher ein besonderes Jahr, denn wir werden 725 Jahre der Stadtrechte in Düsseldorf feiern. Dieses Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen, in die Geschichte zurück zu blicken, viel von der Gegenwart zu erzählen und einen Blick nach vorne zu richten. Dabei wollen wir die Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellen. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen in den Schulen, an vielen Orten der Stadt in Zusammenarbeit mit den Kulturinstituten, Kirchen und zahlreichen anderen Akteuren wollen wir gemeinsam unsere Stadt feiern und das Gefühl der Zusammengehörigkeit stärken. Wie ein roter Faden sollen sich zahlreiche Veranstaltungen durch das ganze Jahr ziehen und in einem großen Bürgerfest als Höhepunkt münden.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich bin dankbar für das vergangene Jahr und blicke zuversichtlich auf 2013. Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam unsere Stadt weiter zu entwickeln und hoffe dabei auf Ihre Unterstützung. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich eine besinnliche Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfülltes neues Jahr.

Ihr Dirk Elbers Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna-Fans singen vor Rathaus-Balkon

(ila)
Mehr von RP ONLINE