Erstmals Preise vergeben: 2.000 Besucher bei "Düsseldorf ist ARTig"-Festival

Erstmals Preise vergeben : 2.000 Besucher bei "Düsseldorf ist ARTig"-Festival

Jugendliche machten Kunst und das mit großem Erfolg. An vier Tagen besuchten rund 2.000 Zuschauer das diesjährige "Düsseldorf ist ARTig"-Festival. Am Samstag endete es mit der erstmaligen Verleihung des "EigenARTig- Awards" im Zakk.

105 Jungen und Mädchen hatten an dem künstlerischen Wettbewerb mit insgesamt 41 Projekten teilgenommen. Ausgezeichnet wurde die literarische Leistung der 16-jährigen Theresa Rath für ihren Text "Von der schweren Kunst des Findens" und der musikalische Beitrag der Gospelgruppe "Latter Rain".

Mit dem erstmals verliehenen "EigenARTig-Award" würdigen das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und die Vodafone Stiftung besonderes künstlerisches Talent, Zielstrebigkeit und Einsatzbereitschaft.

Der Preis beinhaltet eine sechsmonatige individuelle künstlerische Förderung durch die "ARTig"-Mentoren und die Teilnahme am fünften Ideenwettbewerb von Mai bis November 2008. Die Preisträger werden ihre Werke darüber hinaus beim nächsten Festival im November 2008 präsentieren.

Den Auftakt des diesjährigen Festivals bildeten die Theater- und Tanzaufführungen im Jungen Schauspielhaus. Ein weiteres Highlight des viertägigen Festivals war die "ARTig"-Ausstellung in der Gloria-Halle in Oberkassel: In der Lokalität mit ihrem rohen, morbiden Charme wurden dem Publikum elf Kunst- und Fotografieprojekte, aber auch Lesungen und musikalische Beiträge präsentiert.

"Düsseldorf ist ARTig" wurde 2004 von der Stadt Düsseldorf und der Vodafone Stiftung als Projekt zur Förderung jugendlicher Kreativität ins Leben gerufen. Der nächste "ARTig"-Wettbewerb findet im Frühjahr 2008 statt.