Düsseldorf: 2000 Anmeldungen zur Nacht der Industrie

Düsseldorf: 2000 Anmeldungen zur Nacht der Industrie

Am 17. Oktober findet in Düsseldorf zum dritten Mal die Lange Nacht der Industrie statt. Registrierungen sind bis 16. September möglich.

In den ersten Tagen der Anmeldefrist für die Lange Nacht der Industrie haben sich mehr als 2000 Besucher für die Veranstaltung registriert, wie der Veranstalter gestern auf Anfrage mitteilte. "Der Zuspruch ist gegenüber dem Vorjahr weiter deutlich gewachsen", sagt Nikolai Juchem, stellvertretender Vorsitzender der Initiative "Zukunft durch Industrie".

Die Industrienacht findet in diesem Jahr am 17. Oktober statt. Die Idee hinter der Veranstaltung ist es, den Bürgern Düsseldorfs die Bedeutung der industriellen Produktion näher zu bringen. Viele Menschen haben sich heute von der Industrie entfremdet, obwohl sie in ihrem Alltag fast permanent industriell gefertigte Produkte wie Autos, Handys oder Computer benutzen.

Die Lange Nacht der Industrie bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, zwei Unternehmen am Abend zu besuchen. Die Bustouren beginnen jeweils um 17 Uhr. Um 18 Uhr wird dann das erste Unternehmen besucht. Nach einem geführten Rundgang werden die Gäste dann wieder per Bus in die nächste Firma gefahren. Die jeweiligen Touren enden circa um 22.30 Uhr.

  • Wirtschaft in Düsseldorf : Ausblick auf Industrienacht 2018
  • International Emmy Award geht nach Düsseldorf : Anna Schudt als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet

Insgesamt ist nach Angaben von Nikolai Juchem Platz für etwa 2800 Teilnehmer. Erfahrungsgemäß gibt es deutlich mehr Nachfragen nach den Touren als Plätze verfügbar sind. Die Plätze werden aufgrund der vielen Interessenten per Auslosung vergeben. Anmeldeschluss für die diesjährige Aktion ist der 16. September. Fest gebucht ist ein Platz bei der Industrienacht erst, wenn die Bewerber eine schriftliche Zusage erhalten.

Aus Düsseldorf nehmen die Unternehmen und Einrichtungen BASF Personal Care & Nutrition, Mercedes-Benz-Werk, Gießerei Dillenberg, Flughafen Düsseldorf, Fortin Mühlenwerk, Heinrich-Heine-Universität, Henkel, Hille & Müller, TATA Steel, Messe Düsseldorf, Neuss-Düsseldorfer Häfen, Rheinische Post, Schmolz + Bickenbach, Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorf, Stadtwerke, Teekanne, Terex Material Handling and Port Solutions (ehem. Demag Cranes), sowie Vallourec & Mannesmann an der Langen Nacht der Industrie teil. Insgesamt können 22 Unternehmen in der Region innerhalb der Touren besichtigt werden.

Der Veranstalter "Zukunft durch Industrie" ist ein Bündnis, in dem Unternehmen, Gewerkschaften, IHK Düsseldorf, Privatleute und öffentliche Firmen zusammengeschlossen sind. Die erste Industrienacht fand 2011 statt. Seither wächst die Zahl der Besucher und auch der teilnehmenden Firmen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE