Düsseldorf: 20 Millionen Euro Schaden durch Abmahnungen

Düsseldorf: 20 Millionen Euro Schaden durch Abmahnungen

Einer Bande aus Düsseldorf, die über Jahre Geld erbeutet haben sollen, wird nun der Prozess gemacht.

Gegen elf angebliche Mitglieder einer Bande von Abmahn-Betrügern, die in fünf Jahren bundesweit rund 20 Millionen Euro "erlangt" haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage beim Landgericht erhoben.

Über die Düsseldorfer "GWE Gewerbeauskunftszentrale" sollen an Handwerker, Vereine, Behörden, sogar an Schulen und Rechtsanwälte tausendfach Formulare verschickt worden sein, die auf den ersten Blick wie Behördenschreiben wirkten. Doch wer darauf schriftlich reagierte, wurde von Inkassofirmen sofort zur Zahlung abgemahnt. Unter den Angeklagten ist nun auch ein Kölner Rechtsanwalt, der als Syndikus für eine Inkassofirma auftrat. Tausende Anzeigen hat die Staatsanwaltschaft in jahrelanger Detailermittlung aufgearbeitet, hat für die komprimierte Anklage jetzt nur 862 Geschädigte benannt, bei denen es um ein Gesamtvolumen von einer Million Euro ging. Die Ermittler gehen davon aus, dass es noch eine riesige Anzahl weiterer GWE-Kunden gibt, die geschröpft wurden, aber sich nie bei der Polizei gemeldet haben. Um den angestrebten Betrugs-Prozess nicht ausufern zu lassen, wurden nun nur die Namen von 61 Abgemahnten aufgenommen, die zwischen 500 und 1200 Euro für einen Eintrag in jene Gewerbeauskunft-Zentrale gezahlt haben. Der Betrugs-Trick habe darin bestanden, dass die GWE ein Fax schickte zur Überprüfung der Geschäftsdaten - und dass darin häufig ein kleiner Tippfehler enthalten war. Wollte der Empfänger diesen Fehler korrigieren und schickte das Fax unterschrieben zurück, saß er laut Anklage schon in der Falle. Im Kleingedruckten versteckte sich ein langfristiger Vertrag über einen monatlichen "Marketingbeitrag" von 39,85 Euro. Wer nicht zahlte, bekam es mit Inkassofirmen und Anwälten zu tun. Ob die Anklage jetzt vom Landgericht zugelassen wird und wann der Prozess starten könnte, steht noch nicht fest.

(wuk)