17,6 Millionen Euro für Erweiterungsbau des Heinrich-Hertz-Berufskollegs

Eine Erweiterung für mehr als 17 Millionen Euro: Moderne Labore im Neubau des Hertz-Berufskollegs

Neue Unterrichts- und Laborräume bieten Platz für 750 Schüler. An den Entwürfen für den Erweiterungsbau, der 17,6 Millionen Euro kostete, waren auch die Schüler beteiligt.

Nagelneu und teilweise noch mit Schutzfolien ummantelt sind die Laborräume im Erweiterungsbau des Heinrich-Hertz-Berufskollegs. „Ein Labor, das für unsere Bedürfnisse geplant ist“, sagt Dirk Hohmann, Lehrer für Biologie und Chemie. Dass es nun nach langer Planung helle, moderne Räumlichkeiten für die Schüler im viergeschossigen Erweiterungsbau gibt, freut ihn. „Wir sind nun auf dem neuesten Stand der Technik“, sagt er. Dass sei besonders für junge Menschen, die für Unternehmen ausgebildet werden, wichtig. Schließlich lernen sie im Schulgebäude Technik kennen, die ihnen später im Berufsalltag wieder begegnen wird.

Das Urteil der Jugendlichen auf dem großzügigen Pausenhof mit seinen neuen Sitzgelegenheiten und einer überdimensionalen Darstellung elektromagnetischer Wellen auf dem Asphalt ist positiv. Die neuen elektronischen Tafeln und moderne, helle Klassenzimmer kommen gut an. „Da funktioniert die Heizung und wir müssen die Tafel nicht putzen“, sagen einige. Für Schüler Tim Pfossten (17) aus dem Bereich Informationstechnik steht fest: „Das Gebäude ist moderner und die Ausstattung mit Laboren und Computern sehr gut.“ Der Unterricht in den neuen Laboren startet nach den Herbstferien, zwei Etagen mit Klassen sind schon in Betrieb. „Die Klassenräume haben interaktive Beamer und die Labore modernste Sicherheitstechnik“, sagt Chemie-Lehrer Frank Kretschmer. Auch für ihn ist das Arbeitsumfeld damit attraktiver, die Planungen hat er in den letzten Jahren mitbekommen. Architekt Helmut Heuer erinnert zur Eröffnung an die ersten Ideen: „Im Schulkunstprojekt gab es damals Workshops, in denen die Schüler das Gebäude mitgestalteten“, sagt er.

  • Neues Berufskolleg in Düsseldorf : Eine moderne, helle Schule
  • Benrath : Eine moderne und helle Schule

Der Schulerweiterungsbau am Hertz-Kolleg gehört zu den großen Baumaßnahmen der Stadt im Bereich der beruflichen Bildung. „Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte, daran hängt der Wohlstand unserer Stadt“, sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel zur Eröffnung. Schneller und preiswerter als geplant nahm das Gebäude Gestalt an. Der Rohbau wurde im Sommer 2017 errichtet. Im Anschluss folgten in Einzelvergaben die übrigen Ausbaugewerke bis zur Fertigstellung. Ende August wurden die Arbeiten auf 5500 Quadratmetern Geschossfläche – auf denen 26 Unterrichts- und 14 moderne Laborräume sowie Verwaltungs- und Nebenräume entstanden sind – abgeschlossen. Realisiert hat die Baumaßnahme die städtische Tochtergesellschaft Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM).

Schulleiter Michael Suermann sieht Chancen in den neuen Räumlichkeiten: „Die Qualität der beruflichen Bildung von heute entscheidet über den beruflichen Erfolg von morgen“, sagt er. Nach der Eröffnung des neuen Albrecht-Dürer-Berufskollegs in Benrath sei der Erweiterungsneubau am Heinrich-Hertz-Berufskolleg ein weiterer großer Meilenstein für die Attraktivität der technischen Aus- und Weiterbildung in Düsseldorf, ergänzt der Oberbürgermeister. „Der Standort wird künftig weiter an Qualität und Bedeutung gewinnen, denn in den nächsten Jahren wird der Neubau des benachbarten Franz-Jürgens-Berufskollegs folgen“, sagt Geisel. Dazu trägt die Neugestaltung des 4500 Quadratmeter großen Schulhofs bereits bei. Ein zusammenhängender Schulcampus mit dem angrenzenden Franz-Jürgens-Berufskolleg wurde realisiert.

Mehr von RP ONLINE