"CPD Signatures" in Düsseldorf: 15.600 Besucher waren bei der Modemesse

"CPD Signatures" in Düsseldorf : 15.600 Besucher waren bei der Modemesse

Nicht euphorisch, aber durchaus zufrieden ziehen die Veranstalter nach dem Ende der dreitägigen Düsseldorfer Modemesse "CPD Signatures" Bilanz: 15 600 Fachbesucher wurden gezählt. Das waren 4400 weniger als vor einem Jahr, aber 600 Besucher mehr als Philipp Kronen, Chef der veranstaltenden Igedo Company, zuvor erwartet hatte. Ein Drittel der Besucher kam aus dem Ausland, vor allem aus Nachbarländern und Russland.

Aussteller und deren Mitarbeiter fließen laut Kronen nicht in die Besucherstatistik ein. "Wir haben unsere Erwartungen erreicht", sagte er. Das neue Konzept mit freiem Eintritt, einheitlichem Standkonzept in den helleren und moderneren Hallen 13 und 14 sei auf starken Zuspruch gestoßen. 450 Aussteller hatten von Sonntag bis gestern ihre Kollektionen für nächsten Herbst und Winter gezeigt.

Ihre Bilanz fiel durchwachsen aus: "Der Montag konnte das hohe Niveau vom Sonntag nicht halten, es hätte mehr Frequenz sein können", sagte Guido Kern, Verkaufsleiter Deutschland bei der Jeansmarke HIS, im Gespräch mit der Rheinischen Post. Die Menge der georderten Ware sei "absolut okay", die Qualität der Kundengespräche sehr hoch gewesen. Für Kern steht fest: "Im Sommer werden wir wieder dabei sein."

"Viele unserer Kunden sind nicht zur Messe gekommen, die müssen wir direkt aufsuchen", sagte Liz Weinmann, Designerin aus Köln. Dafür hätten viele neue, oft ausländische Kunden bei ihr Order geschrieben. Von den neuen Hallen ist sie begeistert und regt an, bei schönem Wetter auch die Außenflächen einzubeziehen. Einen Appell an andere Mode-Produzenten hat sie auch: "Kommt in die Hallen und lasst uns gemeinsam die Stellung halten." Nur so bleibe die Veranstaltung stark. Ähnlich argumentiert Kronen: "Die Aussteller müssen zuverlässig Präsenz zeigen, damit wir unsere Kraft darauf konzentrieren können, neue Aussteller zu akquirieren."

Auch im Düsseldorf Fashion House zogen die Aussteller eine gute Bilanz. Insbesondere russischen Modeeinkäufer hätten während der Messe und die Tage zuvor die Showrooms besucht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE