1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Bewährungsstrafe: 15-Jähriger stach Rivalen nieder

Bewährungsstrafe : 15-Jähriger stach Rivalen nieder

Man hatte ihm erzählt, seine 15-jährige Freundin sei von drei Jungen vergewaltigt worden. Und als ein 15-jähriger Schüler dann nachts einen der angeblichen Vergewaltiger vor der Tür seiner Freundin in Derendorf entdeckte, hat er den 17-Jährigen geschlagen und durch vier Messerstiche schwer verletzt.

Dass seine Freundin nicht vergewaltigt worden war, erfuhr der Schüler erst später. Das Jugendgericht verhängte gestern unter Ausschluss der Öffentlichkeit für seine Attacke neun Monate Bewährungsstrafe.

Alkohol und Haschisch mögen den Angeklagten in der Tatnacht enthemmt haben. Davon ging die Richterin nach RP-Informationen im Urteil aus. Auch hielt sie dem Täter zugute, dass er den Messerangriff gleich zugegeben hat.

Strafverschärfend wertete das Gericht aber, dass der Angeklagte (zur Tatzeit noch 14 Jahre alt) dem Opfer sein Klappmesser mit zehn Zentimeter langer Klinge wuchtig in den Bauch gerammt, dabei auch die Leber des Opfers verletzt hatte.

Und: Als das blutende Opfer schon am Boden lag, hat der Angeklagte es noch beleidigt und getreten. "Er ist nicht in der Lage, mit seinen Aggressionen umzugehen", so die Richterin. Deshalb muss der Schüler als Bewährungsauflage ein Anti-Gewalt-Training absolvieren, regelmäßige Schulbesuche nachweisen und sich den Anweisungen eines Bewährungshelfers fügen.

Der Schüler, der sich vor Gericht einsichtig gezeigt hatte ("Ich bereue die Tat!"), hat diesem Urteil — wie auch der Staatsanwalt — sofort zugestimmt.

(RP)