Brigitte Lehnert: 14 000 Menschen kommen zu den Spielen

Brigitte Lehnert : 14 000 Menschen kommen zu den Spielen

Im Mai findet das sportliche Großereignis zum ersten Mal in Düsseldorf statt, und mehr als 14 000 Menschen werden dazu erwartet. Darunter etwa 5000 Athleten mit geistiger Behinderung, die sich bei den nationalen Sommerspielen der Special Olympics messen.

Grundsätzlich kann sich jeder Sportler mit einer geistigen Behinderung ab zwölf Jahren qualifizieren. Er muss aber nachweisen können, dass er an einem Training teilnimmt und seine Leistungen bei lokalen und regionalen Wettbewerben unter Beweis gestellt hat. Dazu kommen Betreuer, Organisatoren, freiwillige Helfer, Offizielle, Schiedsrichter und natürlich Familienangehörige sowie Freunde der Athleten, die in die Landeshauptstadt reisen. Das bedeutet eine ganze Menge Organisation. Zumindest um das Finanzielle muss sich das Team rund um Brigitte Lehnert für die Spiele 2014 keine Sorgen mehr machen. Dank der Stadt Düsseldorf, die das Sportevent mit rund 400 000 Euro unterstützt sowie zahlreicher Sponsoren sind alle Gelder zusammen.

Jetzt gilt es, sich um die Sportstätten kümmern. Das Veranstaltungszentrum mit Olympic Town wird sich im Arena Sportpark befinden. Aber es sollen auch kleinere Mehrzweckhallen genutzt werden, das Rather Waldstadion oder der Unterbacher See. Dort müssen dann Verpflegungsstände aufgebaut und das notwendige Equipment beschafft werden. Unterstützung bekommen die Organisatoren vom Landessportbund und den einzelnen Fachverbänden. Schließlich soll wie bei anderen sportlichen Wettbewerben auch bei den Special Olympics alles seine Richtigkeit haben.

Bei einer Ausschreibung hatte sich die Landeshauptstadt um die Sommerspiele beworben und den Zuschlag bekommen. "Für die Ausrichtung braucht man eine große Stadt, die genügend Wettkampfstätten zur Verfügung stellen kann", sagt Lehnert. Und mit der Wahl ist die Präsidentin des Organisationskomitees sehr zufrieden. Sie, die Sportler und Helfer seien hervorragend aufgenommen worden.

Bis auf Schwimmen werden alle Wettkämpfe in Düsseldorf ausgetragen. Zusätzlich wird die Schwimmhalle in Wuppertal genutzt. Die restlichen 17 Disziplinen finden in der Landeshauptstadt statt. Darunter das klassische Fußballturnier, Tischtennis, Volleyball, Leichtathletik, Basketball oder Reiten, um einige Disziplinen zu nennen.

(esc)
Mehr von RP ONLINE