1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Zwei Dormagener Opfer von Raubüberfällen

Dormagen : Zwei Dormagener Opfer von Raubüberfällen

Gleich mit zwei Raubüberfällen muss sich die Dormagener Polizei befassen, die beide am Wochenende auf der Knechtstedener Straße verübt wurden.

Erstes Opfer ist eine 38 Jahre alte Dormagenerin, die am Samstag gegen 6 Uhr in der Bahnunterführung der Knechtstedener Straße in Richtung "Am Rübenweg" unterwegs war. Plötzlich griff ein Unbekannter sie von hinten an, riss blitzschnell ihre Goldkette vom Hals und stahl Handy sowie Geldbörse aus der Handtasche. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt in Richtung Zonser Straße. Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg; eine Personenbeschreibung liegt nicht vor.

Der zweite Raubüberfall ereignete sich am Sonntag: Ein 16-Jähriger war gegen gegen 18.40 Uhr auf der Knechtstedener Straße unterwegs, als ihn in Höhe des Bürgerhauses drei Jugendliche ansprachen. Plötzlich packte ihn einer aus dem Trio von hinten und hielt ihn fest. Während man ihm Schläge androhte, durchsuchte ein Zweiter die Taschen des Jugendlichen. Mit einem kleinen Radioempfänger als Beute flüchtete das Trio in Richtung Bahnhof. Das Opfer ging nach Hause und schilderte dort seinen Eltern den Vorfall. Anschließend erstatteten sie bei der Polizei Anzeige.

Die Verdächtigen können folgendermaßen beschrieben werden: Täter eins: zirka 1,80 Meter, blonde, nach oben gegellte Haare, blaue Jeans; Täter zwei: etwa 1,80 Meter, ungefähr 18 Jahre alt, schwarze Haare, an den Seiten rasiert, bekleidet mit blauer Jeans, weißem Pullover mit aufgestelltem Kragen; beide waren sie nach Angaben des Opfers vermutlich türkischer Herkunft; Täter drei: etwa 1,90 Meter groß, schwarze Haare, trug eine schwarze Jacke mit bunten Streifen auf der Brust. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter 02131 3000 zu melden.

(url)