1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Zuckerfabrikgelände - die Chronik der Planung

Dormagen : Zuckerfabrikgelände - die Chronik der Planung

Eine unendliche Geschichte hat sich um das ehemalige Zuckerfabrikgelände entsponnen. Die NGZ hat die wichtigsten Eckpunkte zusammengetragen.

Oktober 2006 Dormagens damaliger Wirtschaftsförderer Bernd Blochwitz präsentiert auf der Immobilienmesse Expo Real erste Ideen des Fachmarktzentrums.

März 2007 Widerstand gegen das geplante Zentrum formiert sich im TopWest-Gebiet, der im Planungsausschuss deutlich wird.

März 2008 Die Bezirksregierung teilt mit, keine Bedenken zu haben; die Pläne für das Fachmarktzentrum könnten vorgelegt werden.

Juli 2008 Der Abriss der ehemaligen Zuckerfabrik beginnt.

Oktober 2009 Der damalige Bürgermeister Heinz Hilgers übergibt zwei schwere Aktenordner mit der Baugenehmigung an Redos-Projektleiterin Klaudia Herrmann.

Januar 2010 Beim NGZ-Mobil äußern sich viele Bürger kritisch zum geplanten Einkaufszentrum.

Januar 2010 Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann fordert ein innenstadtverträgliches Sortiment.

August 2010 Redos kündigt den Baubeginn an; Streitpunkt bleibt die "Dormagener Liste", die den Einzelhandel an ein Sortiment bindet.

Januar 2011 Bürgermeister Hoffmann wirft Redos vor, Verwaltungsmitarbeiter unter Druck zu setzen.

März 2011 Ein Gutachten kommt zu dem Schluss, dass das Zentrum nicht zulässig ist.

April 2011 Der Planungsausschuss soll den Bebauungsplan kippen; ein Sondertermin im Mai wird letztendlich vereinbart.

(NGZ)