1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Wohnhaus nach Explosion ausgebrannt

Dormagen : Wohnhaus nach Explosion ausgebrannt

Durch eine Explosion im Keller ist ein Wohnhaus an der Kiefernstraße in Nievenheim am Donnerstagvormittag stark beschädigt worden. Aufgrund der Druckwelle wurden Türen und Garagentore aus den Halterungen gerissen, anschließend kam es zu einem Brand.

Gegen 9.40 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Rauchwolke war bereits von Weitem zu sehen. Das Erdgeschoss stand bereits vollständig in Flammen, aus der ersten Etage drang dichter schwarzer Rauch durch die noch heruntergelassenen Jalousien.

Die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand zu löschen.

"Die Bewohner, ein älteres Ehepaar, berichteten, dass es zu einer Verpuffung oder Explosion im Keller gekommen sein soll", erklärte Einsatzleiter Dieter Englich auf Anfrage der NGZ.

Die Eheleute wurden ebenso wie eine Nachbarin vom Rettungsdienst betreut. Eine Rauchvergiftung oder andere Verletzungen hatten sie nicht erlitten. Die Nachbarschaft wurde gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften vor Ort und wurde dabei von einem Löschzug aus Neuss unterstützt. Gegen 12.30 Uhr waren die Löscharbeiten beendet.

Am Nachmittag untersuchte die Bauaufsicht mit einem Statiker das Haus auf Einsturzgefahr. Am Freitag beginnt die Kriminalpolizei mit den Ermittlungen zur Ursache der Detonation und des Brandes. "Das Haus ist nicht mehr bewohnbar", so Dieter Englich.

Die Bewohner hätten nach seiner Einschätzung "großes Glück" gehabt.

(NGZO)