Dormagen: Wir arbeiten gern mit Chemie

Dormagen : Wir arbeiten gern mit Chemie

Am Tag der Ausbildung öffneten im Chempark Technikum, Labor und Werkstatt die Türen, um rund 900 Besuchern Einblicke in den Ausbildungsalltag zu geben. Besonders gesucht für 2013: angehende Chemikanten.

Regeln, überwachen, kontrollieren – das sind die Aufgaben, der sich die 19-jährige Chantal Pöller stellt. Sie befindet sich im ersten Lehrjahr ihrer Ausbildung zur Chemikantin im Dormagener Chempark und hatte beim Tag der Ausbildung nicht nur alle Hände voll zu tun, die Kesselanlage zu steuern, sondern beantwortete auch zahlreiche Fragen von zukünftigen Azubis.

Beim "Tag der Ausbildung" im Chempark erklärten Chemikantin Chantal Pöller (o.) und Chemielaborant Jannik Wunderlich ihre Berufe. Foto: Hans Jazyk

"In der Schule hatte ich viel Spaß am Leistungskurs Chemie, mir war klar, dass es auch beruflich in diese Richtung gehen soll", beschreibt Chantal Pöller ihre Motivation. "Natürlich hat das, was ich jetzt mache, nicht mehr viel mit der Schul-Chemie gemeinsam. Ich lerne viel über technische Abläufe, das ist spannend", sagt sie, während es hinter ihr zischt und dampft. Doch keine Panik: "Das liegt daran, dass ich den Kessel geheizt habe – ist gleich wieder vorbei", erklärt sie, dreht ruhig an diesem und jenem Rädchen der komplizierten Maschinerie. In ihrem Beruf gibt es nicht viele Mädchen. Insgesamt vier junge Frauen und 40 junge Männer haben ihre Chemikanten-Ausbildung bei Bayer begonnen.

Weiter hinten im Ausbildungszentrum befindet sich das Labor. Unter zahlreichen angehenden Chemielaboranten ist Jannik Wunderlich (19) noch neu im Beruf. Vor zwei Monaten hat seine Ausbildung begonnen. Wie Chantal Pöller besuchte auch er mit Erfolg den Chemie-Leistungskurs. "Die Leidenschaft für das Fach wurde aber durch meinen Realschullehrer geweckt", sagt er.

Zu seinen Aufgaben gehören die Analyse und Herstellung von Stoffgemischen. An einem kleinen Modell zeigt er, wie das funktioniert. "Entwicklung, Analytik und präparative Chemie werden ab jetzt meine Berufswelt sein – und ich freue mich darauf", sagt Jannik Wunderlich. Er überlegt, nach seiner Ausbildung noch ein Studium zum Bachelor of Science zu absolvieren. "Mir stehen als Chemielaborant ziemlich viele Türen offen."

Insgesamt bildet Currenta in Dormagen über 450 junge Menschen aus – sowohl für den eigenen Bedarf als auch im Auftrag von Bayer, Lanxess, weiteren Chempark-Partnern sowie externen Unternehmen. Damit ist Currenta der größte Ausbilder im Rhein-Kreis Neuss.

Am Tag der Ausbildung gab es nicht nur nützliche Fakten zu Beruf und Bewerbung, sondern auch Aktionen zum Mitmachen warteten auf die 900 Besucher: Wer handwerklich begabt war, konnte etwa selbst einen Flaschenöffner oder eine Grillzange herstellen. Im Labor testeten die Jugendlichen, ob es ihnen gelingt, Münzen chemisch zu vergolden.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE