1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Wer in Dormagen Winterschlaf hält

Dormagen : Wer in Dormagen Winterschlaf hält

Bekannt geworden ist der 2. Februar durch den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier". Der putzige Nager sagt der Legende nach das Wetter voraus. Die NGZ hat nachgeschaut, wer bis zum so genannten Murmeltiertag in Dormagen Winterschlaf gehalten hat.

Scheint am Murmeltiertag die Sonne, bleibt der Winter noch weitere vier Wochen, besagt eine traditionelle Bauernregel. Vor allem in den USA wird diese Art der tierischen Wettervorhersage jährlich am 2. Februar zelebriert. Hintergrund: Wenn der Winterschläfer an diesem Tag erstmals seinen Bau verlässt und dabei seinen eigenen Schatten sieht, verkriecht er sich wieder. Bleibt es hingegen bedeckt, ist der Frühling auf dem Vormarsch.

Ob die Vorhersage des putzigen Nagers tatsächlich stimmt oder nicht — den Beginn der warmen Jahreszeit erwarten auch viele Dormagener. Alles andere als Winterschlaf hält der Bahnengolfclub Dormagen (BGC).

Der Verein nutzt den Winter dazu, seine Anlage an der Robert-Koch-Straße auf Vordermann zu bringen. Mehrere Wochenenden haben die Vereinsmitglieder in den vergangenen Monaten bereits damit verbracht, neue Platten auf den Wegen zu verlegen, damit der Platz behindertengerecht wird. Wenn die Mitglieder hier nicht regelmäßig selbst die Schaufel schwingen würden, könne sich der Verein solche umfangreichen Umbaumaßnahmen nicht leisten, erklärt BGC-Vorsitzende Heike Wetzel. "Wir sind froh, dass wir einige unter uns haben, die handwerklich begabt sind", sagt auch ihr Mann Markus Wetzel. Anfang März starten die Bahnengolfer wieder in die Turniersaison. Bis dahin muss die Anlage bespielbar sein.

Auch in der Gaststätte "Klosterhof" in Knechtsteden lockt es die Gäste derzeit eher in die warmen Innenräume. Wo sich bei warmem Wetter Radfahrer und Spaziergänger mit einem kühlen Getränk erfrischen, sind jetzt die großen Sonnenschirme zusammengeklappt. Der im Sommer so beliebte Biergarten ist, bis auf wenige Tische und Stühle leergeräumt. "Wir halten hier draußen alles in Schuss bis zum Frühjahr. Zum Beispiel werden die Hecken im Winter geschnitten", sagt Geschäftsführer Archie Deneke. Er empfiehlt bei den eisigen Temperaturen leckere Waffeln und heißen Kaffee oder Glühwein im gemütlichen Gewölbesaal. Die Winterpause im Nievenheimer Eiscafé Cellino ist hingegen schon vorbei. Von November bis Mitte Januar blieb das Cellino wie jedes Jahr geschlossen. Jetzt genießen die Gäste bei Sonnenschein trotz des kalten Januar-Wetters ihren Cappuccino auf der Terrasse.

Noch verwaist ist die Freilichtbühne in Zons. Noch stehen einzelne Kulissenteile vom vorweihnachtlichen Krippenspiel am Rand der Bühne. In einigen Wochen wird die Spielschar ihre Proben wieder aufnehmen. Schneewittchen und die sieben Zwerge steht im Sommer auf dem Spielplan. "Am Wochenende haben wir Jahreshauptversammlung und eine erste Leseprobe", erklärt Elisabeth Krumbein.

(NGZ/url)