Dormagen: Wenzel wird Integrationsrats-Vize

Dormagen: Wenzel wird Integrationsrats-Vize

Der Integrationsrat diskutierte über Positionspapier zur Mehrsprachigkeit.

Am Donnerstag wählten die Mitglieder des städtischen Integrationsrates eine neue Stellvertreterin des Vorsitzenden Mehmet Güneysu: Ilona Wenzel ist Nachfolgerin der zurückgetretenen Lilia Lawruk. "Ich freue mich sehr auf die erneute Zusammenarbeit mit ihr", sagte Güneysu.

Hauptthema der Sitzung war die Förderung der natürlichen Mehrsprachigkeit bei Kindern und Jugendlichen. "Da haben wir einstimmig das Positionspapier ,Identität stärken - natürliche Mehrsprachigkeit fördern' verabschiedet", sagte der Vorsitzende. Allerdings gebe es noch einigen Informationsbedarf, auch auf Verwaltungsseite, wie Güneysu einräumt: "Wir werden Praxisbeispiele aus anderen Kommunen anführen, damit die konkrete Förderung klar wird." Da bleibe der Integrationsrat im Gespräch. Wenn die konkreten Beispiele vorlägen, werde sich sicher auch der Schul- und der Jugendhilfeausschuss mit dem Thema befassen. Klares Ziel der Mehrsprachigkeits-Förderung sei es, sprachliche Defizite von Migranten zu beheben und auch eine Ghettoisierung zu verhindern, wie Güneysu ausführt: "Fehler aus nicht-erfolgter Integration müssen in der Zukunft vermieden werden." Schulen sollten die Sprachrealität verschiedener Muttersprachen "aktiv nutzen und die von den Kindern und Jugendlichen mitgebrachten Sprachpotenziale fördern", heißt es im Positionspapier.

(cw-)