1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Weniger Lärm durch Altglascontainer aus Kunststoff

Dormagen : Weniger Lärm durch Altglascontainer aus Kunststoff

Die Stadt Dormagen tauscht alle herkömmlichen Altglascontainer aus Metall gegen neue aus Kunststoff aus. Das teilte die Verwaltung gestern mit. Der Wechsel der Behälter soll bis Ende Oktober über die Bühne gegangen sein.

Der Hauptgrund für den Austausch: Die Kunststoffgefäße sind beim Einwurf des Altglases geräuschärmer. Bislang wurden die Anwohner in dieser Hinsicht erheblich belastet - nicht selten über die erlaubten Einwurfzeiten hinaus. Folglich ist es für die Stadtverwaltung oft schwierig, den richtigen Standort für einen Glascontainer zu finden. Zum Einen müsse ein solcher Platz einer möglichst umfassenden Wiederverwertung gerecht werden, zum Anderen seien "verbrauchernahe Standorte" notwendig. Hinzu komme, dass Altglascontainer auf stadteigenen Grundstücken aufgestellt werden müssten, da private Grundstückseigentümer eine solche Aufstellung meist nicht gestatteten. Die neuen Altglascontainer aus Kunststoff haben einen speziellen Einwurfschacht. Dieser soll in Kombination mit dem Einsatz von Dämmmaterialien dazu beitragen, dass die Lärmbelastung künftig geringer ausfällt.

Trotzdem erinnert das Steueramt der Stadt Dormagen noch einmal daran, dass der Einwurf von Altglas nur werktags in der Zeit von 7 bis 19 Uhr gestattet ist. Wer sich nicht an die vorgegebenen Einwurfzeiten hält, begeht gemäß der Satzung zur Abfallentsorgung in Dormagen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße von bis zu 50 Euro geahndet werden kann.

Weitere Auskünfte zum Thema Altglascontainer gibt das städtische Steueramt unter 02133 257-302 oder -313.

(NGZ)