Dormagener von Lärm gestört Amazon-Busse sorgen weiter für Verdruss

Dormagen · Ein Lösungsansatz ist, die Belastung auf mehrere Orte zu verteilen. Dazu wird noch eine Anfrage wegen der S-Bahn-Haltestelle in Allerheiligen von der Stadt Neuss geprüft. Eine kurzfristige Lösung ist nicht in Sicht.

 Zu diesem Amazon-Lager an der B9 in Dormagen werden die Arbeiter gebracht.

Zu diesem Amazon-Lager an der B9 in Dormagen werden die Arbeiter gebracht.

Foto: Georg Salzburg(salz)

Elisabeth Fittgen ist frustriert. Schon im Spätsommer hatte die 78-Jährige nachdrücklich die Zustände in Verbindung mit dem Busverkehr moniert, der Amazon-Mitarbeiter vom Dormagener Bahnhof zum Lager des Online-Riesen an der B9 bei St. Peter bringt. Die Ehrenvorsitzende der Senioren-Union wohnt mit ihrem Mann in einem Haus an der Ecke Zonser-/Haberlandstraße und bekommt wie viele ihrer Nachbarn den Lärm der aus ihrer Sicht „alten Doppeldeckerbusse“ von morgens früh bis spät am Abend mit. „Vor der Kommunalwahl wurde uns versprochen, Abhilfe zu schaffen. Aber bislang ist nichts passiert. Deswegen fühlt man sich nicht ernst genommen“, macht Fittgen ihrem Unmut Luft.