1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Was jetzt noch zu erledigen ist

Dormagen : Was jetzt noch zu erledigen ist

Vor dem Jahreswechsel laufen wichtige Fristen ab: Wer sich gegen den Gaspreis zu Wehr setzen oder die Kfz-Versicherung wechseln möchte, hat noch die Chance dazu. Sogar "Nothochzeiten" sind noch möglich.

Der Jahreswechsel ist eine Zeit langer "To Do"-Listen —vieles will erledigt werden. Das gilt für Ämtergänge, Versicherungen, Finanzgeschäfte. Gebührentechnisch tut sich auf städtischer Seite wenig. Was auch daran liegt, dass die jüngste Grundsteuer B-Erhöhung der Stadt rückwirkend zum 1. Januar 2011 erfolgte, also schon wirksam ist. Auch die Friedhofsgebühren haben bereits die letzte Stufe erreicht und verändern sich 2012 nicht.

Entscheidend ist die letzte Woche des Jahres fürs Portemonnaie. "Das merken wir daran, dass die letzte Woche des Jahres sehr arbeitsintensiv ist", sagt Hans-Jürgen Peters, Geschäftsstellenleiter Dormagen der Sparkasse Neuss. "Viele haben Urlaub und können sich um ihre Bankgeschäfte kümmern, dazu kommt die Auszahlung am Monatsende." Und der Gedanke, dass zum Jahresende wichtige Fristen ablaufen. "In jedem Fall steht die Überprüfung von Freistellungsaufträgen an — für Sparbücher und Geldanlagen." Sonst drohe die Abgeltungssteuer. "Man sollte die Freibeträge nutzen, aber auch prüfen, ob sie zu hoch veranschlagt sind." Wichtig: "Wir benötigen für die Überprüfung und Aktualisierung die aktuelle Steuer-ID unserer Kunden", teilt die VR Bank mit. Schnell handeln müssen Kunden des Energieversorgers evd, die sich gegen die unrechtmäßige Preisanpassungsklausel wehren wollen. Die Filiale der Verbraucherzentrale, Unter den Hecken, in Dormagen informiert auch noch zwischen den Tagen.

Ein wichtiges Datum ist das Jahresende auch für Bausparverträge: "Bis zum 30. Dezember muss der Vertrag abgeschlossen sein, um noch in den Genuss der Prämie zu kommen", erklärt Peters. Früher ab läuft die Frist für Schritte zur Altersvorsorge: Wer sich noch seine Riester-Prämie sichern will, muss sich schleunigst um den Vertrag kümmern. Gleiches gilt für die Kfz-Versicherung. "Kunden, deren Versicherung erhöht wurde, haben ein Sonderkündigungsrecht bis zum 31. Dezember", sagt Volker Reich-stein vom Versicherungsbüro Bohlen. Mit Geschick ließen sich 200 bis 300 Euro sparen. Insbesondere Kunden, die in den vergangenen Jahren nicht wechselten, sollte in ihre Verträge schauen. Wer noch vorhatte, dieses Jahr zu heiraten, schaut in die Röhre: "Wir sind komplett ausgebucht", sagt Stadtsprecher Swen Möser. 36 Paare trauen sich im Dezember, neun davon in dieser Woche. Damit ist der Plan voll — abgesehen von "Nothochzeiten". Heiraten kann nur noch, wer beispielsweise in letzter Minute unbedingt ein eheliches Kind zur Welt bringen will.

(NGZ/jul/jco)