Dormagen: Waldpraktikum mit Revierförster Theo Peters

Dormagen : Waldpraktikum mit Revierförster Theo Peters

Für viele Dormagener sind die Wälder um ihre Wohnorte oft wenig bekannt. Das will die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald mit einem Waldpraktikum für Jedermann ändern.

Revierförster Theo Peters wird am Samstag, 23. März, einen Tag lang seine tägliche Arbeit in und mit dem Wald erläutern. "Ich werde erst mal eine Einweisung in den Wald geben und die Flora und Fauna etwas erläutern", sagt Peters. Die Teilnehmer werden so mehr über den Lebensraum der Ringelnatter und der Spechte erfahren, aber auch welche Baumarten in den heimischen Wäldern wachsen.

Danach steht eine kleine Pflanzung von jungen Buchen auf dem Programm. "Der Nadelwald soll hier langsam zum Mischwald werden, daher pflanzen wir 30 bis 50 Zentimeter große Buchen, um den Fichtenbestand auszudünnen", so der Revierförster. Da die zarten Triebe zur Lieblingsspeise von Rehkitzen gehören, werden die Äste mit Schafwolle eingewickelt.

Weitere Aktivitäten: Es werden Bäume mit Farbe ausgezeichnet, gefällte Bäume vermessen und ein Hochsitz begutachtet. Da Waldarbeit eine anstrengende Beschäftigung ist, gibt es zum Mittagessen eine kräftige Erbsensuppe. "Die Teilnehmer müssen dafür bitte einen Suppennapf und Löffel mitbringen. Außerdem ist je nach Wetter auch eine Thermoskanne mit heißem Tee ratsam", sagt der erfahrene Jäger. Nach der Mittagspause erklärt der Revierförster dann noch, wie man eine Astung von jungen Kirschen macht. "Da werde ich erklären, wie und warum man Kirschbäume zuschneidet", sagt Peters.

Als Ausrüstung empfiehlt Peters warme und wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk und die schon erwähnte Suppenschale. Die Teilnahme an dem Waldseminar ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist allerdings bei Marc Pellekoorne von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald unter der Telefonnummer 0178 8248311 notwendig. Treffpunkt ist am Samstag, 23. März, um 10 Uhr der Waldparkplatz am Buschweg.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE