1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: VR Bank legt starke Bilanz vor

Dormagen : VR Bank legt starke Bilanz vor

Weiter auf Wachstumskurs befindet sich die VR Bank Dormagen. Auf der Vertreterversammlung wird Vorstand Theodor Siebers morgen die Bilanz 2011 und Pläne fürs neue Jahr vorstellen, so den Bau von Mietwohnungen.

Die 227 geladenen Vertreter der VR Bank Dormagen dürfen sich morgen auf einen entspannten Abend einstellen: Denn bei der turnusmäßigen Vertreterversammlung in der Schützenhalle wird ihnen Vorstand Theodor Siebers von einem "guten Jahr" berichten. Dem zweiten nach 2010. Für die 11 265 Mitglieder bedeutet das konkret: "Als Zeichen der besonderen Verbundenheit", so Siebers, bleibt die Dividende unverändert bei sechs Prozent. "In guten wie in schlechten Tagen."

Aus den dot.com-, Finanz- und Währungskrisen sind die Volks- und Raiffeisenbanken unbeschadet gekommen. Das genossenschaftliche Modell hat sich in der Krise deutlich bewährt. So ist im vergangenen Geschäftsjahr die Bilanzsumme um acht auf 452 Millionen Euro moderat gewachsen. "Das liegt vor allem am Zuwachs an Spareinlagen", erklärt der Generalbevollmächtigte Rainer Hilgers.

Hohe Eigenkapitalquote

Deren Sicherheit sei gewährleistet, dafür spricht die hohe Eigenkapitalquote von 25 Prozent, die die vom Gesetzgeber geforderte Mindestquote von acht Prozent deutlich übersteigt. Die eingesammelten Gelder wurden, so Hilgers, "zu neunzig Prozent zur Kreditgewährung an Privatkunden, Freiberufler und mittelständische Unternehmen weitergegeben". Der Rest ist in festverzinslichen Wertpapieren angelegt. Hilgers: "Wir gehen nicht in riskante Märkte."

Die VR Bank will sich noch stärker auf dem Immobilienmarkt positionieren. Im vergangenen Jahr wurden 1,3 Millionen Euro für den Grundstückserwerb ausgegeben. Als Bauherrin sucht die VR Bank "Grundstücke, die wir unseren Kunden und Mitglieder als gehobene, altersgerechte Mietwohnungen anbieten", sagt Vorstand Siebers. Die Immobilien bleiben im Eigentum der Bank. Die Belegschaft ist im vergangenen Jahr von 142 auf 147 gewachsen. Zum 1. August beginnen acht Schulabgänger ihre Ausbildung, einige von ihnen mit einem berufsbegleitendem Studium. Im von Hans-Josef Schlömer geführten Aufsichtsrat stehen zwei Amtsinhaber zur Wiederwahl an: Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann als stellvertretender Vorsitzender und der Neurather Landwirt Peter Nobis stellen sich dem Votum der Vertreterversammlung, dem "Parlament" der VR Bank. Offiziell neu vorgestellt wird morgen Abend Rainer Hilgers. Der Generalbevollmächtigte ist designierter Nachfolger des ausgeschiedenen Dr. Rainer Bouss als Vorstand des Instituts. Bis zum Ende der von der Bankenaufsicht vorgeschriebenen Einarbeitungszeit (30. August 2013) wird das ehemalige Vorstandsmitglied Ernst Krückels noch einmal vorübergehend in sein früheres Amt zurückkehren. Er war 2005 in den vorgezogenen Ruhestand getreten.

(NGZ)