Kommentar: Vorschnelle Urteile vermeiden

Kommentar: Vorschnelle Urteile vermeiden

Terroranschläge unter dem Deckmantel des Islam haben viele Bürger in Sorge versetzt. Ein gewisses Misstrauen gegenüber Veranstaltungen wie der im Schützenhaus Dormagen, bei denen der Koran die Hauptrolle spielt, mag unter diesen Begleitumständen menschlich nachvollziehbar sein.

Nicht vertretbar ist ein Pauschal-Urteil. Wer Vorwürfe erhebt, sollte diese anhand von Fakten oder durch eigene Inaugenscheinnahme belegen können. Schützenchef Rolf Starke machte es richtig: Er informierte sich nicht nur über den Veranstalter, sondern war selbst vor Ort - und stellte weder radikale Parolen, noch sonst etwas Bedenkliches fest. Wer aber grundsätzlich andere Glaubensrichtungen verdammt, setzt sich selbst dem Verdacht aus, Hass schüren zu wollen.

(NGZ)