1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

"Voices for Hospices" - Benefizkonzert der Hospizbewegung Dormagen

Hospizbewegung Dormagen : Benefizkonzert der Hospizbewegung am Samstag

Das „Duo a Piano“ tritt am 8. September um 19 Uhr in der Christuskirche beim Benefizkonzert „Voices for Hospices“ auf.

Erneut präsentiert die Hospizbewegung Dormagen in der Reihe „Voices for Hospices – Stimmen für die Hospizbewegung“ ein Benefizkonzert in der Christuskirche: Am Samstag, 8. September, um 19 Uhr stellen die Musikerinnen Anja Kämmerling (Klavier, Viola, Akkordeon) und Christine Stengert (Klavier, Gesang) ihr Programm „Duo a Piano: Contraste“ vor. Von Klassik bis Chanson, so der Untertitel, bringen die beiden Multi-Instrumentalisten eine facettenreiche Melange aus der klassischen Klavier-Literatur von Johannes Brahms über den argentinischen Tango (Astor Piazolla) bis hin zu zeitgenössischen Songs der Film- und Pop-Musik zu Gehör – alles in fein abgestimmter Reihenfolge mit unterhaltsamer Moderation.

Einen Vorgeschmack erhielten die neue Hospiz-Vorsitzende Ute Wolter und ihr Stellvertreter Dr. Udo Kratel beim Hauskonzert, das die Dormagener Musik-Pädagogin und Klavier-Virtuosin Anja Kämmerling mit ihrer langjährigen musikalischen Partnerin Christine Stengert kürzlich in ihren eigenen vier Wänden aufführte. „Es ist ein wahrer Hörgenuss, in munterer Folge so unterschiedliche und vielseitige Musik wie den ,Tango Argentino’ Seite an Seite mit Filmmusik von Miss Marple, dem englischen ,Pomp and circumstance’ von Edward Elgar, Anna Depenbuschs sehr persönlichen Pop-Songs und Louis Armstrongs ,What a wonderful world’ hören zu können“, resümierten die Hospiz-Vorsitzenden. Bei der Konzertreihe traten seit 2000 mehrfach der Chor DaCapo, die irische Sängerin Deirdre Starr sowie der beliebte Liedermacher und Gitarrist Oliver Steller auf. Die langjährige Hospiz-Vorsitzende Sabine Köhler hat die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen.

„Wir sind sehr stolz auf diese wunderbare Konzert-Tradition und dankbar, ein so treues und begeistertes Publikum in Dormagen zu haben“, ergänzt Kratel.