Viele Besucher beim Strabi-Festival am Straberger See

Techno-Festival in Dormagen-Straberg : 3500 Gäste feiern die Strabi-Heimkehr

Nach zwei Jahren kehrt das Techno-Festival zurück an den Ort, der ihm seinen Namen gab. Die Veranstalter von Nightwork Entertainment haben eine tolle Kulisse am Straberger See aufgebaut.

Die Bässe der Musik sind rund um den Straberger See gut zu Hören. Das Strabi-Festival ist zurück an den Ort gekehrt, an dem es vor vier Jahren zum ersten Mal stattfand. „Wir haben lange verhandelt und freuen uns, dass das Festival wieder hier stattfinden kann“, sagt Veranstalter Valentin Gongoll von Nightwork Entertainment. Das Strandbad hat sich in ein 2500 Quadratmeter großes Festivalgelände verwandelt. Nach den Kontrollen am Einlass können sich die Besucher eine von drei Bühnen aussuchen oder auf Sonnenstühlen oder anderen Sitzgelegenheiten, gebaut aus Palletten, entspannen.

Auf der Hauptbühne legen international bekannte DJs, wie Brooks und Mesto auf. Gespielt wird Bass House, Dance und Future House. Die Nebenbühnen bieten Techno, Deephouse, Hard Style und Dubstep. Zahlreiche lokale, nationale und internationale Sponsoren, wie Veltins oder die VR Bank unterstützen die Veranstalter. „Es ist wieder ziemlich voll, es sind knapp 3500 Besucher hier. Die meisten sind zwischen 18 und 35 Jahren“, erzählt Gongoll. „Inzwischen sind wir ziemlich bekannt, die Gäste kommen nicht nur aus Dormagen und Umgebung, sondern aus ganz NRW oder sogar aus anderen Bundesländern.“

Für die große Besucherzahl benötigt das Festival eine dementsprechend große Zahl an Helfern vor und hinter den Kulissen. „Insgesamt sind über 200 Leute heute im Einsatz. Allein 20 nur für die Fotos und Videos. Dazu kommen noch die Einsatzkräfte der DLRG“, berichtet Gongoll. „Das Aufbauteam hat einen wirklich guten Job gemacht, darunter waren auch viele Freunde und Bekannte, ohne die wäre das alles hier gar nicht möglich gewesen.“

Auch in die Dekoration haben die Veranstalter viel Arbeit und Liebe zum Detail reingesteckt. Das Festival ist passend zu seiner Location natürlich im „Beach-Look“ dekoriert. Direkt am Strand steht eine Riesen-Holzkonstruktion des Wortes „Strabi“. „Wir haben nochmal zwei Tage länger aufgebaut, als die letzten Male“, verrät Gongoll.

Auch die beiden Freundinnen Alina und Katia sind seit dem ersten Jahr beim Festival dabei. „Es ist cool, dass es wieder zurück am Strabi ist“, findet Katia. „Die Stimmung ist gut, die Leute hier sind nett. Es ist einfach super“, fügt Alina hinzu.

Nightwork Entertainment organisiert „nur“ noch das Strabi-Festival. Das Team ist im Schnitt 22 Jahre alt und bereitet schon seit einem Jahr das Event vor. Auch im nächsten Jahr plant Gongoll mit seinem Team wieder ein Festival – vielleicht auch wieder am Straberger See. „Wir haben all unsere Erfahrungen gebündelt, und ich denke wir haben eine dem See würdige Veranstaltung geschaffen. Wir sind alle echt stolz“, resümiert Gongoll.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So war das Strabi-Festival in Straberg

Mehr von RP ONLINE