Verkehr in Dormagen: Parken in Zons soll neu gestaltet werden

Verkehrsprobleme in Dormagen : Parken in Zons soll neu geregelt werden

Die Parkplatz-Not soll durch die Wiedereröffnung der SVGD-Tiefgarage Ende des Jahres gelindert werden. Zudem plant die SWD neue Parkflächen am Herrenweg. Dazu regt sich Widerstand von Zonsern.

 Nicht nur durch Touristen sind die Parkplätze in der Zonser Altstadt rar: Die sich seit vielen Monaten hinziehenden Bauarbeiten am neuen Archiv des Rhein-Kreises Neuss haben die Stellflächen weiter reduziert, auch durch die Belegung des halben Parkplatzes am Flügeldeich als Baumaterialablage. Hinzu kommt die notwendige Sanierung der Tiefgarage der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD). Doch zumindest in diesem Punkt kann SVGD-Geschäftsführer Klaus Schmitz den Zonsern Hoffnung machen: „Ich hoffe, dass wir die Tiefgarage Mitte Dezember wieder öffnen können“, sagte er auf Nachfrage unserer Redaktion.

Bis dahin werden die Säulen im Innern der Tiefgarage saniert und die Rampen-Zufahrt wird erneuert werden. „Im Bestand zu sanieren, ist schwieriger als ein Neubau“, gibt Schmitz zu bedenken, bleibt aber bei seiner optimistischen Einschätzung. Wenn der Rhein-Kreis in den nächsten Tagen mit den Pflasterarbeiten auf dem Platz fertig ist, muss das Pflaster drei bis vier Wochen ruhen. „In dieser Zeit arbeiten wir an der Begrünung und Beleuchtung weiter“, weist Schmitz darauf hin, dass in etwa einem Monat ein großer Teil des obereren Bereichs der Parkplätze den bisherigen 70 Tiefgaragennutzern zur Verfügung gestellt werden soll. Die bisherigen Stellplatznutzer können den dann abgepollerten Bereich hinter dem Archiv nutzen.

SWD schlägt Parkzonen vor der Zonser Altstadt vor. Foto: SWD

Um nicht nur den momentanen Parkdruck zu mindern, hat die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) ein Konzept entwickelt, das neue Parkflächen am Herrenweg und die Sanierung des nach Regen sehr schlammigen Rheintorparkplatzes vorsieht. Die Vorschläge für neue Parkplätze wurden im Juli 2019 beim Stadtteilgespräch vorgestellt. Gegen diese Pläne haben nun einige Zonser Widerstand angekündigt, da sie befürchten, dass dort „unwiederbringliche Eingriffe in die Natur“ geschähen. Die Stadt plant eine Wohnbebauung auf einer Hälfte des Flügeldeich-Parkplatzes (E auf dem Foto). Schon im Juli hatte Bürgermeister Erik Lierenfeld zugesagt, diese Pläne nur dann zu realisieren, wenn die etwa 40 wegfallenden Parkplätze an anderer Stelle kompensiert werden könnten.

Das SWD-Konzept sieht vor, die Wohnmobilstellplätze auf neuen Flächen am südlichen Rheintorparkplatz zu konzentrieren (C). Der zu sanierende Rheintorparkplatz soll nur für Pkw sein (B). An der nördlichen Spitze sollen weitere zusätzliche Pkw-Parkplätze entstehen (A), „möglichst ohne die dort stehenden Bäume fällen zu müssen“, so die SWD. Für Großveranstaltungen und Reisebusse, die am Fähranleger beim Gästeabholen regelmäßig Verkehrsprobleme verursachen, soll ein Bus- und Eventparkplatz entstehen. Die SWD folgt dem Eigentümer des Fährhauses Zons, der noch in der Veranstaltung seine private Fläche hinter dem Fährhaus als Alternative anbot (D neu). Dadurch fiele der Eingriff in die Landschaft und das Erscheinungsbild von Zons geringer aus. Geplant ist eine Inbetriebnahme zur Tourismussaison 2020.

Mehr von RP ONLINE