1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Verkehr in Dormagen: Öffnung der Fahrradstraße ein Mittel gegen Staus

Verkehr in Dormagen : Öffnung der Radstraße wegen Staus

Erste Maßnahmen, das Verkehrs-Chaos an der Kreuzung B 9 / K 12 zu beheben.

Die Baustelle der evd und der Kreiswerke Grevenbroich auf der B 9, die bis kurz vor die Kreuzung mit der K 12 (Aldenhovenstraße nach Zons) gewandert ist, führte auch am Donnerstag im Berufsverkehr zu Wartezeiten. Allerdings waren sie nicht so enorm wie noch am Dienstag und Mittwoch, als zusätzlich noch eine zu kurze Ampelphase und eine gesperrte Spur auf der Aldenhovenstraße für lange Rückstaus gesorgt hatten. Zwei Sofortmaßnahmen der Stadt: Die zweite Spur wurde am Mittwochvormittag freigegeben und eine bessere Ampelschaltung angeregt.

Am Mitwochnachmittag wurde dann die Fahrradstraße von der Aldenhovenstraße zur Krefelder Straße bis hinter die Aral-Tankstelle als Einbahnstraße von Zons aus durch die Stadt vorübergehend für den Pkw-Verkehr freigegeben und dazu die Poller entfernt. Diese Maßnahme hat dazu beigetragen, dass nicht mehr alle Autos, die in Richtung Dormagen-Mitte fahren, an der Kreuzung der K 12 / B 9 nach links auf die Krefelder Straße abbiegen müssen. „Die Rückmeldung der Ordnungsamtsmitarbeiter ist positiv: Die Kreuzung wurde dadurch entlastet“, beschreibt Stadtpressesprecher Max Laufer den erhofften Effekt. Auch weiterhin werde das Ordnungsamt die Kreuzung und den Verkehrsfluss im Blick behalten, wie Laufer betont: „Wir wollen, dass die Beeinträchtigungen so gering wie möglich sind, die durch die Baustelle entstehen.“ Wenn, zum Beispiel durch höhere Besucherzahlen am Wochenende, sich die Situation wieder verschärft, wird über weitere Maßnahmen entschieden: „Wenn Handlungsbedarf besteht, werden wir auch reagieren und an weiteren Stellschrauben drehen, um die Probleme zu lindern.“