1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Unternehmen hautnah erleben

Dormagen : Unternehmen hautnah erleben

Die Lokale Allianz, ein Zusammenschluss von allen wichtigen Akteuren in Dormagen, gibt dem Jahr 2012 das Motto "Wirtschaft erleben". Interessierte können im Juni per Bustour Unternehmen ausführlich besichtigen.

Die Lokale Allianz Dormagen stellt dieses Jahr unter das Motto "Wirtschaft erleben". Um Wirtschafts- und Industrieunternehmen den Bürgern noch näher zu bringen, wird es am 29. Juni die Aktion "Industriepunkte" geben. Interessierte Dormagener haben an diesem Tag die Möglichkeit, ausgewählte Unternehmen zu besichtigen. "Wir wollen informieren und Transparenz schaffen", sagt Gabriele Böse, Wirtschaftsförderin der Stadt und eine von drei Sprechern der Lokalen Allianz.

Im November 2010 wurde in Knechtsteden die Lokale Allianz Dormagen gegründet. Sie geht auf eine Initiative des Chemparks, der Initiative und Wirtschaftsförderung Dormagen, der Wirtschaftsförderung Köln-Nord, der SVGD sowie der IHK Mittlerer Niederrhein zurück. Ziel ist die Entwicklung und Stärkung des hiesigen Wirtschaftsraums.

Das wurde in der "Knechtstedener Erklärung" festgehalten. Die unterzeichnenden Unternehmen bekennen sich zum Standort Dormagen und zum Rhein-Kreis Neuss und wollen auch hier weiter investieren. Sie wollen auch, so heißt es in der Erklärung, "bei Planung, Bau und Betrieb von Industrieanlagen und Infrastruktureinrichtungen stärker noch als bisher für eine frühzeitige, umfassende und verständliche Information der Bevölkerung sorgen". So sieht Gabriele Böse den 29. Juni auch als einen Baustein im Programm der "guten Nachbarschaft". Industrieanlagen und Produktionsstätten sollen raus aus der Anonymität, mit einer Besichtigungstour soll für Transparenz und ein besseres Image gesorgt werden. "Jeder Bürger kann zwei Unternehmen besuchen." Welche Firmen mit dabei sind, ist, abgesehen vom Chempark, noch unklar.

Geboren wurde diese Idee am Thementisch Wirtschaft, einem von vier Thementischen mit den Schwerpunkten Demografie, Umwelt/Gesundheit, Bildung/Soziales und Wirtschaft. Die Lokale Allianz will neben Transparenz und Nachbarschaft mit den Bürgern auch intern ein Netzwerk bilden. "Mit dem demographischen Wandel haben alle Unternehmen zu kämpfen", erklärt Böse, "also ist es sinnvoll gemeinsam zu überlegen, wie sich Firmen darauf vorbereiten und gegensteuern können".

Aktuell läuft in Kooperation mit dem Norbert-Gymnasium ein (Video-)Projekt zur Lebenssituation von Jugendlichen; mit Hilfe des Chemparks soll in Horrem eine Kontaktstelle für Senioren als Modellprojekt initiiert werden. Ferner gibt es weiterhin Vorträge in der Reihe "Knowhow aus Dormagen". Am 26. April zum Thema "Export-Geschichte.

(NGZ)