Dormagen: Unfall-Kreuzung wird Ende 2018 entschärft

Dormagen : Unfall-Kreuzung wird Ende 2018 entschärft

Der Kreuzungsbereich L 280/L 380 soll neue Fahrspuren in alle Richtungen erhalten.

Die Stadt ist durch ihre dezentrale Struktur nicht gerade für große Verkehrsproblematiken bekannt. Allerdings ragt ein Straßenbereich deutlich heraus, in dem es seit Jahren regelmäßig kracht: dort, wo die Landstraßen 280 und 380 aufeinandertreffen. Oder anders gesagt: im Bereich von Provinzialstraße/Franz-Gerstner-Straße. Immer wieder kommt es da zu (schweren) Unfällen, nicht zuletzt deswegen, weil durch die tiefer liegende L 380 die Autofahrer auf dieser Straße von denen, die ihnen entgegenkommen, schlechter gesehen werden. Jetzt zeichnet sich eine durchgreifende Veränderung ab.

Auf Anfrage unserer Redaktion kündigte ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen-NRW an, dass "Ende 2018 der Umbau dieser Kreuzung erfolgt". Das bedeutet konkret: Jede der Straßen bekommt eine eigene Spur für Rechts- und Linksabbieger und für den Geradeaus-Verkehr. Durch zusätzliche Ampeln soll so dieser Kreuzungsbereich deutlich entschärft werden. Für den Umbau müssen Flächen erworben werden, andere gehören bereits dem Land. Laut des Sprechers liegt dieses Projekt im Regionalrat auf Position sechs des Maßnahmenkatalogs. Die Stadt hatte auf einen früheren Zeitpunkt der Umsetzung gehofft. Dies war auch die Ankündigung vor einem Jahr gewesen. Doch aus einem Baubeginn in diesem Frühjahr wird nichts.

(schum)
Mehr von RP ONLINE