Dormagen: Umgestaltung der Bahnhofs-Rückseite beginnt erst im Januar

Dormagen: Umgestaltung der Bahnhofs-Rückseite beginnt erst im Januar

Die Rückseite des Bahnhofs, das Areal zur Knechtstedener Straße, wird nicht mehr in diesem Jahr umgestaltet. Wie Stadtpressesprecher Harald Schlimgen auf Anfrage erklärte, werden die Arbeiten "voraussichtlich im Januar beginnen".

Im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprojektes "Soziale Stadt Horrem" wird der Umbau der Bahnhofsostseite auch den neuen Vorplatz, die großzügigere Treppenanlage und die von vielen Bürgern ersehnte Verschönerung des Fußgängertunnels beinhalten.

Gehofft hatte die Stadt auf einen Baustart im September, so war es auch im vorherigen Bauzeitenplan vorgesehen. Das entsprach dem ursprünglich anvisierten Start im Sommer. "Durch die Menge an Detailfragen, die zwischen einer Vielzahl von Projektbeteiligten (DB, evd, TBD, Stadt, betroffene Eigentümer, Steuerungsgruppe mit Vertretern auch der Bürgerschaft, drei Planungsbüros etc) abzustimmen waren, hat sich die Fertigstellung der Planunterlagen jedoch um den genannten Zeitraum verzögert", teilte der Stadtsprecher mit. Vorgesehen ist eine Ausschreibung im Oktober und eine Auftragsvergabe bis Weihnachten. Dass der Umbau im Januar beginnt, setzt voraus, dass die abschließende Ausführungsplanung das Einverständnis aller Beteiligten, auch der Bahn, findet.

  • Der Zugang zum Bahnhof von der
    Projekt „Soziale Stadt Horrem“ : Umbau der Bahnhofs-Rückseite wird erheblich teurer

Eine positive Nachricht über neue Parkplätze konnte Schlimgen auch vermelden: "Ergänzend zum Stadtteilprojekt wollen die Technischen Betriebe den südlichen Teil der Knechtstedener Straße zwischen dem neuen Vorplatz und der Sportschule Shinto instandsetzen." Auf der Gleisseite werden dabei 15 Stellplätze in vertikaler Richtung neben der Straße eingerichtet und mit vier Bäumen aufgelockert. "Dies entspricht dem langgehegten Wunsch, die P+R-Möglichkeiten am Bahnhof zu erweitern", sagte er. Die Verwaltung hat für diese Maßnahme eine Gesamtsumme von 197.000 Euro im Haushaltsplanentwurf für 2018 und die Folgejahre vorgesehen.

In der Bürgerversammlung Anfang November wird die Stadt über den Stand des Projekts informieren.

(cw-)