1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Umgang mit der Natur: Walddetektive Dormagen auf neuer Entdeckungsreise

Umgang mit der Natur : Walddetektive auf neuer Entdeckungsreise

Jungen und Mädchen ab sechs Jahren können mit der Natur in Kontakt kommen. Es gibt auch Angebote speziell für Schulen und Kitas.

Auch in diesem Jahr sind wieder viele Aktionen der Walddetektive für Mädchen und Jungen ab sechs Jahren geplant. Die Walddetektive, die im Tannenbusch in Delhoven mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SWD) Dormagen kooperieren, konnten im vorigen Jahr den 2. Platz des Nachhaltigkeitswettbewerbes der Stadt Dormagen belegen.

Unter der Leitung von Nina Keßler, Biologin und Waldpädagogin, steht die Natur und der nachhaltige Umgang mit dieser im Fokus. „Ein gewisses Maß an Naturbildung soll bei den Freizeitaktivitäten der Walddetektive die Basis bilden“, erklärt die engagierte Leiterin der Walddetektive. Dieses Wissen über die Natur und den Wald wird spielerisch vermittelt, es ist eingebettet in abenteuerliche Walderlebnisse wie Tipi-Bau oder kreatives Werkeln. Die Entdeckungsreise kann sich auch über ganze Ferienwochen erstrecken, die mit abwechslungsreichen Aktionen wie Seifenherstellung, Bogenschießen oder dem Bau eines Wasserfilters gefüllt sind.

Über die gute Resonanz der bisherigen Aktionen der jungen Waldentdecker sind Nina Keßler und Bernd Dehm, der Vorsitzende der SDW Dormagen, hoch erfreut. „Es ist toll, wie sehr sich die Mädchen und Jungen für den Wald interessieren und den Tannenbusch mit all seinen Facetten kennenlernen“, sagte Dehm im Oktober 2019.In den Osterferien steht eine neue Walddetektiv-Aktion auf dem Programm: So wird es in der ersten Ferienwoche  vom 6. bis 9 April von jeweils 13.30 bis 16.30 Uhr wieder einiges zu entdecken und zu erforschen geben. Die Kosen betragen pro Kind 80 Euro, inklusive Materialien. Eine ähnliche Abenteuerwoche wird in der ersten Sommerferienwoche (Kosten: 100 Euro) angeboten.

Für Samstag, 6. Juni, ist die „Waldwerkstatt“ geplant. „Von 10.30 bis 12 Uhr wird mit sämtlichen Naturmaterialien im Wald gewerkelt, und die Kinder werden an verschiedene Werkzeuge herangeführt“, erklärt Nina Keßler. Die Kosten betragen 10 Euro. Am letzten Samstag der Sommerferien, 22. August, von 10 Uhr 12 Uhr, können die Kinder ein Walddetektiv-Schnitzdiplom erhalten. Es werden Schnitztechniken erlernt und ausprobiert sowie ein kleines Schnitzwerk angefertigt (Kosten: 15 Euro).

Regelmäßig finden die Waldgruppen jeweils mittwochs und freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr statt. Dazu können Kinder noch angemeldet werden. Wieder neu starten soll die wöchentliche Waldwerkstatt (montags von 14 bis 15.30 Uhr). Diese Walddetektivgruppen werden in Blöcken zwischen den Schulferien angeboten, die Kosten belaufen sich auf 10 Euro pro Treffen.

Wie Nina Keßler mitteilt, sind auch Waldgeburtstage mit den Walddetektiven möglich. Außerdem gibt es ein breitgefächertes waldpädagogisches Programm für Kitas und Schulen. Infos unter www.walddetektive.de, bei Nina Keßler unter 0176 21688917 oder per E-Mail unter walddetektive@gmx.de.