1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: TSV-Trainer plant Paralympics-Parcours

Dormagen : TSV-Trainer plant Paralympics-Parcours

Für das Kindersportfest morgen hat Wolfhard Nickel-Hamel die Spielstationen für behinderte Kinder mitkonzipiert.

Es ist eine Premiere, die Spaß und Mut machen soll, gemeinsamen Sport für behinderte und nichtbehinderte Kinder zu ermöglichen. Die Bürgerstiftung Dormagen veranstaltet morgen ab 9 Uhr auf dem Gelände am Höhenberg gemeinsam mit dem TSV Bayer Dormagen die "Paralympics für Dormagener Kinder" (PaDoKi). "144 behinderte Kinder bis zwölf Jahre aus Dormagen haben zugesagt", erklärt Heinz Pankalla, Vorsitzender der Bürgerstiftung Dormagen.

Fröhlich hängt Wolfhard Nickel-Hamel am Tau und holt Schwung – das sollen morgen auch die Teilnehmer des Sportfestes in der Halle 1 erleben, wenn sie sich an der Station "Brennendes Schiff" von einem Kasten zum nächsten schwingen. "Das ist durchaus eine anspruchsvolle Übung, die jedoch zu bewältigen ist", erklärt Nickel-Hamel, der Sportwart Breitensport des TSV Bayer Dormagen. Mit der Dormagenerin Marina Beer, Lehrerin an der Mosaikschule in Hemmerden, hat der 44-Jährige die 18 Spielstationen entwickelt. In der Nacht zu Freitag werden die Sportstationen von Helfern aufgebaut. "Insgesamt haben wir mehr als 70 Helfer", sagt Heinz Pankalla. "Ohne die geht es auch nicht", erklärt Rainer Lisson, Sportvorstand des TSV: "Wir sind froh, diese Premiere ausrichten zu können, vereint sie doch das Bestreben nach Sporttreiben mit dem Wunsch, alle Kinder zu integrieren."

Für Lisson sind die PaDoKi kein einmaliges Erlebnis: "Wir wollen daraus eine Tradition machen." Bereits seit rund zwei Jahren läuft das Projekt "Einfach Fußball" des TSV Bayer Dormagen mit DFB und Bayer sehr erfolgreich: Kinder der Förderschule "Schule am Chorbusch" trainieren einmal in der Woche beim TSV. "Vielleicht können wir so Kinder motivieren, sich am allgemeinen Sportangebot zu beteiligen", sagt der TSV-Sportvorstand.

Neben der Schule am Chorbusch nehmen auch die Mosaikschule in Hemmerden und die beiden Kitas Heilpädagogischer Kindergarten in Nievenheim und Integrative Kindertagesstätte in Stürzelberg, die auch nichtbehinderte Kinder mitbringt, morgen an den "PaDoKi" teil. Durch "Kinderolympiade" und Nikolaus-Spielfest seit vielen Jahren im Bereich Sportfest-Organisation erfahren, hat Wolfhard Nickel-Hamel mit Marina Beer, die alle zwei Jahre für die Mosaikschule ein Behinderten-Sportfest auf dem TSV-Gelände vorbereitet, einen maßgeschneiderten Parcours für die Fähigkeiten der Kinder vorbereitet, die leichte bis schwerste Behinderungen haben. Jedes Kind erhält morgen eine Medaille: Mitmachen mit Spaß steht im Mittelpunkt.

Tanja Scheuer vom Forschungsinstitut für Behinderung und Sport der Sporthochschule Köln hat die Vorbereitungen begleitet und wird mit Studenten die Kinderparalympics wissenschaftlich auswerten.

Seit 1985 ist der Dormagener Wolfhard Nickel-Hamel Mitglied beim TSV, seit 22 Jahren Volleyball-Trainer, seit 18 Jahren im Breitensport mit Schwerpunkt Prävention tätig. Außerdem ist er pädagogischer Betreuer in der Nachmittagsbetreuung für junge Leistungssportler beim Teilinternat mit Schwerpunkt Mathematik. Der Fortuna-Fan wohnt mit seiner Frau Dunja Hamel und den Söhnen Martin (14) und Hendrik (12) in Dormagen.

(NGZ)