Dormagen: TSV neuer Leistungsstützpunkt im Volleyball

Dormagen: TSV neuer Leistungsstützpunkt im Volleyball

Der Verein erhielt jetzt die entsprechende Plakette vom Westdeutschen Volleyballverband.

Seit Jahrzehnten prägen die Volleyballer des TSV Bayer Dormagen die Volleyballszene des Rhein-Kreises Neuss, stellten über viele Jahre hinweg die höchstklassigen Teams. Jetzt wurde die intensive Arbeit des TSV vom Westdeutschen Volleyballverband (WVV) belohnt: Die Baggerkünstler vom Höhenberg sind nun Leistungsstützpunkt des Verbandes für den Damenbereich und erhielten dafür von WVV-Präsident Hubert Martens die Leistungsstützpunkt-Plakette. "Der TSV hat in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren hervorragende Arbeit geleistet und sich sehr viel Mühe gegeben", sagte Martens bei der Übergabe der Plakette, "und wir werden aufmerksam verfolgen, wie sich der TSV nun weiterentwickelt."

Ausschlaggebend für den Verband war das Gesamtpaket, das der TSV zu bieten hat: Den rund 300 Mitgliedern stehen optimale Trainingsbedingungen in städtischen und vereinseigenen Hallen zur Verfügung. Insgesamt schicken die Dormagener sechs Teams bei den Erwachsenen und neun Mannschaften im Jugendbereich ins Rennen, wobei alle Altersklassen von der F- bis zur A-Jugend abgedeckt werden. Zusätzlich gibt es bereits Kooperationen mit Grundschulen und weiterführenden Schulen und mit anderen Vereinen aus dem Kreis, die in den kommenden Monaten noch intensiviert werden sollen, um die Talente in Zukunft zu bündeln und optimal zu fördern.

"Wir als Verein sind sehr stolz auf diese Auszeichnung", sagte TSV-Vorsitzender Karl-Josef Ellrich, "wir legen seit jeher sehr viel Wert auf die Jugendarbeit, denn nur so entstehen die Spitzensportler von morgen." Neben Fechten, Schwimmen, Leichtathletik und Handball hat der TSV nun seinen fünften Leistungsstützpunkt - hinzu kommt in Dormagen noch der Leistungsstützpunkt Frauen-Ringen des AC Ückerath. "Dormagen ist eine Sportstadt", sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld, "und das bekommen wir durch diese Plakette erneut schwarz auf weiß bestätigt."

(NGZ)