1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

Tsv Bayer Dormagen: TSV Bayer kommt nach holprigem Start zu klarem Sieg

Tsv Bayer Dormagen : TSV Bayer kommt nach holprigem Start zu klarem Sieg

Die Handballer des TSV Bayer Dormagen haben die Rückrunde der Dritten Liga West genauso begonnen wie vor vier Monaten die Hinrunde: mit einem klaren Sieg über Aufsteiger DJK Adler Königshof. Im Gegensatz zum 36:23-Erfolg im Hinspiel dauerte es am Samstagabend beim 32:25-Sieg (Halbzeit 15:12) in Krefeld jedoch einige Zeit, bis die Dormagener die Partie beherrschten. "Der Start war ein bisschen holprig, die Jungs waren doch etwas nervös", kommentierte Trainer Jörg Bohrmann die Anfangsphase, "aber wir hatten uns vorgenommen, über den Kampf ins Spiel zu kommen und das haben die Jungs auch bestens umgesetzt."

Im ersten Pflichtspiel unter der Regie des vom TV Oppum gekommenen Neu-Trainers Goran Sopov lagen die Hausherren nur zwei Mal in Führung: beim 1:0 und 2:1. Spätestens, als sich der TSV beim 7:3 durch den einen Siebenmeter von Markus Breuer (13.) erstmals mit vier Toren abgesetzt hatte, kehrte auch die Sicherheit ins Dormagener Spiel ein, auch wenn Bohrmann bemängelte: "Im Angriff haben wir lange gebraucht, um unseren Rhythmus zu finden und erneut zu viele freie Bälle liegen gelassen."

Trotzdem hatte er "nie das Gefühl, das wir dieses Spiel verlieren könnten", was ihm erlaubte, verstärkt junge Spieler einzusetzen. So kam Mattis Pestinger zu seinem Drittliga-Debüt, bei dem er in der Schlussphase zwei Treffer erzielte. Eine Taktik, an der Bohrmann im weiteren Saisonverlauf festhalten will: "Wenn wir genug Punkte gesammelt haben, um nicht mehr unten rein zu rutschen, bekommen die jungen Leute noch mehr Spielanteile, schließlich müssen wir schon an die nächste Saison denken."

Bewähren können sich die Youngster auch morgen (18.45 Uhr), wenn Erstligist HSG Wetzlar mit dem langjährigen Dormagener Trainer Kai Wandschneider auf der Bank zum Testspiel ins Bayer-Sportcenter kommt. "Die Jungs sind ganz heiß auf dieses Spiel, das merkt man", sagt Bohrmann, "für viele ist es ja das erste Mal, dass sie gegen einen Bundesligisten spielen." Er selbst will die Partie zur Vorbereitung auf das nächste Heimspiel am Samstag (19 Uhr) gegen Tabellenführer TuS Wermelskirchen nutzen.

Die Bergischen werden wohl heute offiziell bekannt geben, was in der Szene schon länger gemutmaßt wird — den Rückzug in die Oberliga am Saisonende. Den Spielern, so heißt es, soll deshalb die Freigabe erteilt werden, sofort zu anderen Vereinen zu wechseln, Trainer Lars Hepp wird mit Ligakonkurrent Eintracht Hagen in Verbindung gebracht, der sich am Donnerstag überraschend von Khalid Khan trennte. "Zeitnahe Verpflichtung von Lars Hepp sehr wahrscheinlich", heißt es dazu von Hagener Seite — durchaus möglich, dass der 37-Jährige beim Gastspiel in Dormagen schon gar nicht mehr auf der Wermelskirchener Bank sitzt. Mit ihm sollen mehrere Spieler nach Hagen wechseln. Bohrmann bleibt gelassen: "Was die anderen machen, interessiert nur am Rande — wir ziehen unser Ding durch."

(NGZ/url)