Lokalsport: Sven Bartmann bleibt ein Dormagener

Lokalsport: Sven Bartmann bleibt ein Dormagener

Vor der heutigen Partie gegen den TuS Volmetal hat der Bayer-Torhüter seinen Vertrag verlängert.

Ein Spaziergang wird das sicher nicht heute Abend. "Die Ausgangsposition ist klar: Beide Teams brauchen die Punkte, aber wir sind der Favorit", sagt Handball-Geschäftsführer Björn Barthel vor der Partie seines TSV Bayer Dormagen gegen den TuS Volmetal, die um 20 Uhr von den Unparteiischen Matthias Hallmann und Lars Lieker (Wuppertal/Solingen) im Bayer-Sportcenter angepfiffen wird.

Die Gäste brauchen die Zähler, um nicht auf den zwei Punkte entfernten ersten Abstiegsrang zu rutschen. Und die Dormagener wollen im viertletzten Saisonspiel einen weiteren Schritt Richtung Vize-Meisterschaft machen. Die ist nicht nur etwas für die Vereinschronik, sondern könnte am Ende in die Zweite Liga führen: "Die Wahrscheinlichkeit einer Aufstiegsrunde ist inzwischen recht groß", sagt Barthel mit Blick auf die Tatsache, dass in der Dritten Liga Süd inzwischen nur noch die SG Nussloch ihr Aufstiegsrecht wahrnehmen möchte - die liegt allerdings vier Punkte hinter Platz eins (direkter Aufstieg, dann würde die Relegationsrunde nur vorsorglich gespielt) und drei Zähler hinter Rang zwei (Aufstiegsrunde mit den Vizemeisters aus Nord und West) zurück.

  • Lokalsport : Bartmann fehlt im "Aufstiegs-Finale"

"Wenn es tatsächlich eine Aufstiegsrunde gibt und wir würden die jetzt noch verpassen, das wäre dumm", stellt Barthel fest und nimmt die Mannschaft damit in die Pflicht, aus den letzten vier Begegnungen mindestens sechs Punkte zu holen. Allerdings fehlt dem TSV dabei ein "gelernter" Linksaußen, nachdem Sebastian Linnemannstöns aus Studiengründen nach Süddeutschland ging und bei Jan Hüfken eine Entzündung im Knie festgestellt wurde. Gut möglich, dass Co-Trainer Peer Pütz deshalb heute auf jene Position rückt, die er in der vergangenen Saison beim TV Korschenbroich inne hatte.

Zwischen den Torpfosten sieht die Situation dank des Comeback von Sven Bartmann entspannter aus. Der 29-Jährige hat in dieser Woche seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. "Er ist ein sehr wichtiger Faktor für uns", sagt Björn Barthel. Was sich nicht zuletzt in den beiden zurückliegenden Spielen gegen die Kellerkinder aus Aurich und Menden zeigte - auch da war der TSV Favorit und bog erst dank Bartmann auf die Siegerstraße ein.

(NGZ)