1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

DHC Rheinland: Jetzt geht die Spielersuche los

DHC Rheinland : Jetzt geht die Spielersuche los

Der DHC Rheinland hat gestern die Lizenz für die Zweite Handball-Bundesliga erhalten. Nachdem Planungssicherheit besteht, müssen die Dormagener schleunigst auf Spielersuche gehen, denn mehr als ein halbes Dutzend werden benötigt. Die NGZ hat sich auf dem Markt umgesehen

Die Situation ist nicht einfach: Erst seit gestern besitzt der DHC Rheinland die Lizenz und damit Planungssicherheit für die Zweite Liga. Noch steht kein einziger Spieler unter Vertrag, dabei startet die neue Saison bereits in zwölf Wochen.

Selbst wenn die bislang noch nicht als Abgänge feststehenden Akteure – Tobias Plaz, Daniel Wernig, Max Holst, Bartosz Konitz, Michiel Lochtenbergh, Michael Wittig, Daniel Schlingmann, Maciej Dmytruszynski, Marko Krsmancic – in Dormagen bleiben sollten, besteht Handlungsbedarf auf mehr als einem halben Dutzend Positionen. Noch sind Spieler auf dem Markt – die NGZ hat sich umgesehen. Torhüter Der DHC braucht einen erfahrenen Mann zwischen den Pfosten, denn Torhüter entscheiden oft ein ganzes Spiel. Ein solcher wäre der polnische Nationaltorhüter Adam Weiner (bisher Göppingen), der auf Vereinssuche ist – doch der dürfte zu teuer sein. Weitere Kandidaten wären Jendrik Meyer (bisher Hannover-Burgdorf), Milos Putera (TuS N-Lübbecke), Robert Lechte (Melsungen), Michal Shejbal (Coburg) und Ivan Zoubkoff, der zuletzt in Balingen aushalf. Rechtsaußen Bleiben Plaz und Wernig, ist der DHC ausreichend besetzt. Wenn nicht: Der Ex-Dormagener Tim Henkel, Simon Kluge (beide Bergischer HC) und Timo Ludwig (HSG Wetzlar) suchen einen neuen Arbeitgeber. Rückraum rechts Linkshänder im Rückraum sind rar und teuer. Ein Kandidat wäre David Breuer, der seinen Kontrakt mit dem TV Korschenbroich noch nicht verlängert hat. Zu haben sind auch der Pole Michael Panfil (Dessau-Roßlauer HV), Vlatko Mitkov (Balingen) oder Ex-Nationalspieler Christian Rose (Coburg). Oder der aus Herne stammende Ruwen Thoke (zuletzt SC Magdeburg II). Mitte Erfahrung und Torgefahr auf dieser Position bringen Valdas Novickis (HSG Düsseldorf) und Chen Pomeranz (Hamm) mit, preiswertere Talente wären Cornelius Maas (Tuspo Obernburg), David Hansen (HSG Düsseldorf) oder Alexander Auerbach (Coburg). Zu haben wäre auch Sandro Catak (Balingen). Rückraum links Hier werden in der Regel die meisten Tore erzielt. Dafür in Frage kommen Rene Bach Madsen (Minden), Marcus Hock (Ahlen-Hamm), Jannis Fauteck oder der Ex-Dormagener Sigurbergur Sveinsson (beide Burgdorf). Linksaußen Bleiben Holst und Lochtenbergh, besteht kein Handlungsbedarf. Ansonsten wären nur Andreas Kunz (Großwallstadt) und Thomas Bergmann (Burgdorf) frei. Kreis Die vielleicht größte Baustelle. Ohne neuen Vertrag steht im Moment nur Ex-Nationalspieler Andrej Klimovets (zuletzt Melsungen) da – doch der dürfte kaum zu bezahlen sein.

(NGZ)