1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

TSV Bayer Dormagen: Handball: TSV Bayer nimmt auch die Hürde in Varel

TSV Bayer Dormagen : Handball: TSV Bayer nimmt auch die Hürde in Varel

Das erste von insgesamt fünf Spielen gegen die Spitzenmannschaften der Dritten Liga West hat der TSV Bayer Dormagen für sich entschieden: Mit dem 25:24 (12:11) bei der HSG Varel gelang den Dormagenern der siebte Sieg in Folge, gleichzeitig brachten sie den Friesen die erste Heimniederlage seit dem 22. September 2012 bei.

Damals hatte die HSG eine 18:27-Schlappe gegen VfL Gummersbach II kassiert und sich danach von Trainer Jörg Rademacher getrennt. Nachfolger Andrzej Staszewski hatte seither eine 23:11 Bilanz vorzuweisen, das 24:25 "in einem Spiel auf Augenhöhe" (Staszewski) war erst die dritte Niederlage unter seiner Regie. Den Sieg hatten die Dormagener vor allem einer starken Deckungsleistung vor dem überragenden Torhüter Dominik Formella zu verdanken. Dagegen "haben wir im Angriff nicht immer so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe", meinte Trainer Jörg Bohrmann. Das galt vor allem für die zahlreichen Überzahlsituation, die sich angesichts von 14 Strafminuten gegen die gewohnt rustikal einsteigenden Gastgeber ergaben. "In diesen Phasen haben wir es uns selber schwer gemacht", kritisierte Bohrmann.

So entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit ständig wechselnden Führungen. Nach sieben Minuten führten die Gäste mit 5:2, 13 Minuten später lag Varel mit 8:6 in Front. Ähnlich ging es im zweiten Durchgang weiter: Erst zieht die HSG auf 15:13 davon (38.), dann setzt sich der TSV wieder auf zwei Tore (19:17, 48.) ab. Und weil Formella in dieser Phase Siebenmeter von Kalafut und Bötel hält, bauen die Gäste ihren Vorsprung sogar auf 22:19 (52.) aus. Doch Varel steckt nicht auf, gleicht 160 Sekunden vor dem Schlusspfiff auf 23:23 aus. Der von Bohrmann erstmals auf der Mittelposition eingesetzte Linksaußen Sebastian Damm krönt seine starke Vorstellung mit dem Treffer zum 24:23, Simon Ernst, mit acht Toren erneut bester Werfer des TSV, gelingt 66 Sekunden vor Schluss mit dem 25:23 die Vorentscheidung.

Mit dem Sieg ist der TSV bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Leichlinger TV herangerückt, der bei Schlusslicht ART Düsseldorf (erstmals mit dem Ex-Dormagener Bastien Arnaud) nicht über ein 27:27 hinauskam, und kann seine Bilanz am Samstag (19 Uhr) im Heimspiel gegen den OSC Rheinhausen weiter ausbauen.

(-vk)