1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

Tsv Bayer Dormagen: Handball: Immer mehr Drittligisten verweigern Aufstieg

Tsv Bayer Dormagen : Handball: Immer mehr Drittligisten verweigern Aufstieg

Was sich zur Zeit im Unterbau der angeblich "stärksten Liga der Welt" abspielt, kommt einem Offenbarungseid gleich: Immer mehr Handball-Drittligisten weigern sich, von einem tatsächlichen oder möglichen Aufstiegsrecht in die eingleisige Zweite Liga Gebrauch zu machen. Die Situation ist so paradox, dass es neben dem insolventen SV Post Schwerin, der schon zur Mitte der Hinrunde den Spielbetrieb einstellte, wohl nur zwei Absteiger aus der Zweiten Liga geben wird.

Denn bis zum Ablauf der Meldefrist am 30. April hatten nur drei Drittligisten Lizenzanträge für die Zweite Liga eingereicht: Ost-Meister DJK Rimpar Wölfe, die HSG Tarp-Wanderup (mit dem Ex-Korschenbroicher Christian Voß auf der Trainerbank) und der TSV Altenholz, die im Norden zwei Spieltage vor Schluss punktgleich die Tabelle anführen – und die im Falle einer Lizenzerteilung durch die Handball-Bundesliga (HBL) auch beide aufsteigen dürfen.

Denn im Süden möchte kein Klub aufrücken: Meister TSV Friedberg hatte schon zum Ende der Hinrunde seinen Aufstiegsverzicht erklärt, die TSB Horkheim-Heilbronn als möglicher Vizemeister ebenfalls. Und auch der Ost-Tabellenzweite HSC Bad Neustadt hat abgewunken – laut Reglement kommen nur die Vizemeister für einen Aufstieg in Frage, wenn der Meister auf sein Aufstiegsrecht verzichtet.

Besonders kurios ist die Situation im Westen, wo zwei Spieltage vor Saisonende der VfL Edewecht, der Leichlinger TV und der TSV Bayer Dormagen punktgleich die Tabelle anführen: Leichlingen und Edewecht, dessen Spielbetriebsgesellschaft in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet hat, haben verzichtet, der TSV Bayer darf aufgrund der Insolvenz seines "Vorgängerklubs" DHC Rheinland in dieser Saison noch nicht in das Hoheitsgebiet der HBL zurückkehren (die NGZ berichtete). Der damalige Tabellenführer TV Wermelskirchen hatte bereits zum Ende der Hinrunde seinen Aufstiegsverzicht erklärt und wenig später sein Team vom Spielbetrieb abgemeldet.

"Lachender Fünfter" könnte der Wilhelmshavener HV werden: Rückt der ehemalige Bundesligist, derzeit mit vier Punkten Rückstand Tabellenvierter, noch auf Rang zwei vor, dürfte er aufsteigen – der heutige Gegner des TSV Bayer Dormagen hat erklärt, dass er dies in diesem Falle auch tun würde.

(NGZ)