1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

TSV Bayer Dormagen: Drittligisten kämpfen mit Personalproblemen

TSV Bayer Dormagen : Drittligisten kämpfen mit Personalproblemen

Die kräftezehrende Saison in Tateinheit mit der grassierenden Grippewelle fordert von den Handball-Drittligisten ihren Tribut: Sowohl der TV Korschenbroich als auch der TSV Bayer Dormagen klagen vor ihren heutigen Partien über Personalprobleme.

So muss TVK-Trainer Ronny Rogawska im Heimspiel gegen die TSG A/H Bielefeld 819.30 Uhr, Waldsporthalle) in jedem Fall auf seine Flügelzange Daniel Mestrum (Kreuzbandriss) und Mathias Deppisch (Fußverletzung) verzichten, weshalb ihm nur acht Feldspieler zur Verfügung stehen.

Dennoch hat der Däne gegen den Tabellennachbarn die Revanche für die 25:27-Niederlage im Hinspiel fest eingeplant: "In den nächsten Wochen stehen Spiele gegen Teams auf Augenhöhe auf dem Programm", sagt Rogawska, der sich gemeinsam mit der Mannschaft zwei Ziele gesteckt hat: "Wir wollen in den verbleibenden acht Spielen möglichst viele Zähler einfahren, um noch die bestmögliche Platzierung zu erreichen", lautet das eine, "wir wollen die nächsten Spiele dazu nutzen, um Werbung für den Handballsport in Korschenbroich und am Niederrhein zu betreiben" das andere.

Unter umgekehrten Vorzeichen steht das letzte Saisondrittel für Liga-Konkurrent TSV Bayer Dormagen: Beginnend mit dem heutigen Gastspiel bei der HSG Varel (19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle Altjührden) treffen die Dormagener bis auf eine Ausnahme nur noch auf Gegner aus den ersten Sieben der Tabelle: "Jetzt werden wir sehen, wie weit wir wirklich sind", sagt Trainer Jörg Bohrmann, der sich noch um die Einsätze von Dennis Marquardt (Schmerzen an der Patellasehne) und der grippegeschwächten Robin Doetsch und Markus Breuer sorgt.

Die Gastgeber, die beim 19:19 im Hinspiel noch sieglos waren und danach neun Spiele in Folge ohne Niederlage blieben (sieben Siege, zwei Unentschieden), sind zuletzt mit der Niederlage in Rheinhausen (20:22), dem Unentschieden gegen Edewecht (26:26) und der Niederlage im Lokalduell in Wilhelmshaven (26:28) etwas außer Tritt geraten, was auch daran liegt, dass sich die Leistungsträger Marek Mikeci, Vaidas Dilkas und Thore Linda so schwer verletzten, dass sie bis Saisonende ausfallen.

Mit dem Gastspiel in Altjührden betritt der TSV Bayer heute geschichtsträchtigen Boden: In dieser Sporthalle feierte er 1983 den ersten Aufstieg in die Zweite Liga. Während Jobst Wierich, heute Leiter des "Projekts 3. Liga", damals als Spieler dabei war, waren aus dem aktuellen Kader nur drei Akteure (Markus Breuer/33, Tobias Plaz/31 und Dominik Formella/30) damals überhaupt schon geboren.

(NGZ/rl)